MAtordis und Modal Anemone

MAtordis

Schon seit dem Tage, an dem MAtordis von Kibadoo voriges Jahr online ging, war ich mir sicher, dass ich dieses Teil unbedingt in meinem Kleiderschrank haben möchte. Warum das so lange gedauert hat, weiß ich selbst nicht genau. Aber ich glaube, ich habe es aufgrund der vielen Projekte irgendwie aus den Augen verloren und vielleicht kennt ihr das ja: Aus den Augen, aus dem Sinn!

Doch vor Kurzem sah ich es wieder! In voller Pracht und so zauberhaft vernäht von Mimi näht, dass ich dieses Mal auch gar nicht lange zögerte und schon war MAtordis mein. Mir war sofort klar Matordis und Modal Anemone passen perfekt zueinander! Besonders mag ich die Vielfalt des Schnittmusters. Schon die Titelseite des E-Books beschreibt es haargenau: Shirt & Kleid mit Schulter-Cut-Out, Turtleneck- und U-Bootausschnitt und 3 Ärmelvarianten (genauer gesagt 3 Ärmellängen).  Nach kurzem Abmessen des Schnittmusters war klar, es wird Gr. 32.

Was heißt denn nun “leicht gedehnt”?

Für den Anfang entschied ich mich für das Shirt, später sollte ein Kleid noch folgen. Das Nähen war grundsätzlich problemlos und ging rasch von der Hand. Lediglich das Versäubern der Schulterausschnitte brachte den Flow zum Stoppen. Warum? Das lag an folgenden Zeilen der Anleitung: “Stecke den Streifen ganz leicht gedehnt … Je nach Elastizität kann dies variieren.” Und bei genau solchen Phrasen, stellt sich mir auch heute noch die Frage, was heißt denn eigentlich “leicht gedehnt”? Das ist doch sehr vage formuliert. Denn was für den einen leicht gedehnt ist, kann schon zu viel des Guten sein und genauso auch umgekehrt.

Natürlich ist es klar, dass das vom jeweils verwendeten Material abhängig ist. Ziemliche Unterschiede zum Thema “Dehnbarkeit” liegen da zwischen Baumwolljersey, Sommerjersey, Bündchenstoff, Wolljersey, Strick, Viskosejersey oder wie in meinem Fall Modal. Ich überlege mir immer eine Strategie, wie ich so etwas am besten angehe. In diesem Fall kann ich zwar auf meine Erfahrungswerte zu den einzelnen Stoffen bei Halsbündchen zurückgreifen, aber wie verhalten sich diese Schulterausschnitte? Denn, wenn diese Ausschnitte zu viel gedehnt werden, ziehen sie sich womöglich unschön zusammen. Oder aber, wenn die Dehnung nicht ausreichend ist, würden diese Ausschnitte auch nicht gut aussehen.

 

Diese Erkenntnis ließ nur einen Schluss zu: Es muss ähnlich wie bei Halsbündchen eine passende Formel her, um das Problem von Anfang an in den Griff zu bekommen. Nach längerem Überlegen entschied ich mich bei meinem Modal für den Faktor 0,85, was Folgendes bedeutet: Der Einfassstreifen für den Schulterausschnitt ist exakt um 15 % kürzer als der Schulterausschnitt selber. Es wird wie beim Halsbündchen die Weite des Ausschnittes gemessen und dieses Maß mit 0,85 multipliziert. Hat hier bei Modal auf Anhieb bestens funktioniert.

Jedoch für Baumwolljersey entschied ich mich für den Faktor 0,90, da dieser nicht die gleiche Elastizität wie Modal aufweist. Das dazu passende Kleid werde ich euch demnächst noch zeigen.

Modal Anemone und Anemone Kombi

Diese wundervollen Stoffe kommen natürlich wieder aus dem Hause Lillestoff und das traumhafte Design ist von enemenemeins. Diese leuchtend blauen Farbtöne mit Schwarz und Weiß sind ganz und gar meins und lassen sich perfekt kombinieren. Auch wenn Modal aufgrund seiner doch rutschigen Haptik, ähnlich wie Viskosejersey etwas mehr Geduld beim Vernähen erfordert, so ist er jede Minute Aufmerksamkeit wert. Er ist ein absoluter Schmeichler, ein Stoff zum Träumen!

Den Kombistoff mit seinen Längsstreifen habe ich passend zu meinem Outfit zu einer Leggings verarbeitet. Als Schnittmuster diente mir die Biker-Leggings Tara von Pattydoo, jedoch ohne Bieseneinsätze. Das Tragefühl an den Beinen ist grandios. Ich könnte fast meinen, ich hätte eine superbequeme Strumpfhose an.

Zu guter Letzt

Den Rock habe ich mir aus schwarzem, wattiertem Lillestoff-Steppstoff, der auch zu 100 % aus Biobaumwolle besteht, genäht. Perfekt für kalte Tage! Als Schnittmuster diente mir wieder das Rock-Schnittmuster-Freebie von Kluntjebunt, das ich euch schon im meinem Beitrag “Pretty me” vorgestellt habe. Diesen Rock werde ich euch demnächst noch in einem weiteren Beitrag etwas näher zeigen.

Diese Kombi werde ich bestimmt noch öfters anziehen. Ich finde sie für die Übergangszeit einfach ideal. ❤️ Heute bin ich natürlich wieder bei Rums dabei und freue mich schon über all die vielen anderen Beiträge. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und Schmökern. Habt noch einen schönen Tag! Alles Liebe! Janine

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster Shirt: MAtordis von Kibadoo
Stoff:  Modal Anemone (Design enemenemeins für Lillestoff)

Schnittmuster Leggings: Tara von Pattydoo (ohne Biesen)
Stoff: Modal Anemone Kombi (Design enemenemeins für Lillestoff)

Beide Stoffe wurde mir von Lillestoff gratis zum Vernähen zur Verfügung gestellt und ist seit 04.03.2017 im Lillestoff-Shop erhältlich!

Stoff Rock: Stepper schwarz, wattiert – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Schnittmuster: Rock-Schnittmuster-Freebie von Kluntjebunt

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

Lieblinks-Collage (ab 10.03.2017)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***

Pretty me

Kaum bin ich zurück aus unserem Skiurlaub, hat mich der Alltag auch schon wieder fest im Griff, sodass ich mich schon nach ein paar Tagen frage, wann endlich der nächste Urlaub in Sicht ist. Ich denke, jetzt nach den Weihnachtsferien wird es wohl vielen von euch ähnlich ergehen. Da jammern bekanntlich auch nicht weiterhilft, starte ich heute mit meinem Beitrag “Pretty me” in den Donnerstag.

Das Shirt

Das Schnittmuster des Shirts heißt Frau Marlene und  kommt aus dem Hause Schnittreif. Viele von euch werden sich dieses Shirt bestimmt schon mal genäht haben, denn irgendwie gehört es schon zu den Klassikern unter den Schnittmustern. Schon seit längerem lag das E-Book auf meinem Rechner und nach 2 Anläufen im vergangenen Spätsommer, konnte ich dann endlich das Marlene-Shirt in den Händen halten, so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Das Problem

Das lag aber nur teilweise am Schnittmuster. Lediglich mein erster missglückter Versuch war darauf zurückzuführen, dass mir die oberen Ausschnittkante durch das knappkantige Absteppen beim Tragen permanent nach außen klappten. Nun gut, das hätte ich mir eigentlich auch vorher denken können. Hier wären mindestens 2 cm Saumzugabe notwendig gewesen, was mir aber angesichts der wunderschönen Schulterecken etwas schwierig in der Umsetzung schien.

Die Lösung

Da mir das Shirt aber in der Größe 146/152 (unglaublich, aber wahr) ansonsten perfekt passte, startete ich gleich den zweiten Versuch. Dieses Mal schnitt ich mir allerdings einen Beleg zu und das war die Lösung für mich! Dafür braucht man nur einen ca. 3, 5 cm breiten Streifen vom Vorder- und Rückteil des Schnittmusters abschneiden und sich daraus separat die Belege zuschneiden. Diese werden dann einfach an die oberen Kanten des jeweiligen Shirtteils angenäht. Dazwischen befinden sich an den markierten Stellen die gut fixierten Schulterecken. Ist alles ordentlich zusammengenäht, braucht man die Belege nur noch nach innen schlagen, die Kanten ausbügeln und anschließend entlang der Belegkanten die Belege knappkantig an das jeweilige Shirtteil steppen. Sieht super aus und die Ausschnittkanten können garantiert nicht mehr nach außen klappen.

Hier bei diesem Shirt bin ich noch einen Schritt weitergegangen. Ich habe auch die oberen 3,5 cm  vom Schnittmuster abgetrennt und aus einem anderen Stoff, in diesem Fall aus dem Kuschelsweat Senfgelb meliert, zugeschnitten. Anschließend wurden diese Streifen zum Komplettieren wieder an das Vorder- bzw. Rückenteil angenäht.

Die Stoffe

Ich mag diese Optik vor allem in Verbindung mit den gleichartigen Ärmelbündchen sehr. Die Schulterecken und Ärmelbündchen sind jeweils aus dem passenden Bündchenstoff. Dieser stammt so wie der Kuschelsweat in Senfgelb meliert von Lillestoff. Es ist einfach grandios, wie perfekt diese beiden Stoffe aufeinander abgestimmt sind – es ist wirklich kein Unterschied erkennbar.

Grandios finde ich auch diesen traumhaften Biobaumwolljersey Dreiecke-Kombi von Lillestoff nach dem Design von Susalabim. Er eignet sich bestens zum Kombinieren mit vielen anderen Unistoffen, wie z.B. mit Senfgelb oder Dunkelblau. Andererseits funktioniert dieser wunderbare Stoff auch als Einzelstoff ganz hervorragend.

 

Pretty me

Pretty me – so heißt nicht nur mein heutiger Blogbeitrag, so heißt auch das Januar-Freebie von Kommplott! Zugegebenermaßen hätte ich möglicherweise für den Dreiecke-Kombi eine kräftigere Farbe für meinen Plott ins Spiel bringen können. Auch hätte er etwas großer werden können, aber meine bescheidene Größe lässt mir da nicht allzu viel Spielraum.

Ich muss gestehen, ich bin ein absoluter Fan sämtlicher Plotts von Kommplott! Aber nicht nur ich, sondern auch mein Sonnyboy steht total auf dieses Design. Regelmäßig durchstöbere ich mit ihm die Kommplott-Dateien, um damit das eine oder andere T-Shirt für ihn aufzuhübschen. Leider schaffen es diese Shirts mangels Tragefotos kaum noch auf meinen Blog. Aber ich hoffe sehr, dass sich das bald ändern wird.

Der Rock

Der Rock ist ein schlichter, aber sehr schöner A-Linien-Rock nach dem Schnittmuster-Freebie von Kluntjebunt. Optional kann bei diesem Schnittmuster ausgesucht werden, ob man den Rock mit oder ohne Passe und/oder mit oder ohne mittige Teilung nähen möchte. Ich habe mich für die Passe und die mittige Teilung entschieden. Der Aufwand hält sich im Vergleich zur entstanden Optik absolut in Grenzen.

Verwendet habe ich für meinen Rock den Kuschelsweat in Senfgelb, ebenfalls aus dem Hause Lillestoff. Er ist von der selben kuscheligen Qualität, wie der Kuschelsweat in Senfgelb meliert, und lässt sich ganz hervorragend verarbeiten. Komplettiert wird die Optik des Rockes durch schwarz Covernähte. Ja, ich muss sie wieder loben, meine Coverlock!

Ui, heute ist mein Blogbeitrag Jahr wohl etwas länger geworden.

Habt noch einen wunderschönen, wenn auch enorm frostigen Donnerstag!

Alles Liebe! Eure Janine

Kurz zusammengefasst:

Stoff Shirt: Dreiecke Kombi (Design von Susalabim) – Dieser Stoff erschien am 07.01.2017 bei Lillestoff und wurde mir gratis zum Vernähen zur Verfügung gestellt.

Schnittmuster: Frau Marlene von Schnittreif

Plott: Januar-Freebie “Pretty me” von Kommplott!

Stoff Rock: Kuschelsweat in Senfgelb – Dieser Stoff erschien am 07.01.2017 bei Lillestoff und wurde mir gratis zum Vernähen zur Verfügung gestellt.

Schnittmuster: Rock-Schnittmuster-Freebie von Kluntjebunt

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 13.01.2017)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***

 

 

 

 

Mit Stjaernklar in den Jahreswechsel

Wie bereits in meinem gestrigen Beitrag angekündigt, möchte ich euch heute etwas zeigen, dass wirklich schon sehr, sehr lange darauf wartet – genauer gesagt, schon seit März diesen Jahres. Aber irgendwie war nicht der richtige Zeitpunk und nicht der richtige Anlass, denn dieses Outfit passt eher für feierliche Anlässe oder Parties, also eigentlich genau richtig für eine bevorstehende Silvesterparty und genau darum wünsche ich mir in der Silvesternacht, dass es “mit Stjaernklar in den Jahreswechsel” geht!

Die Geschichte zum Stoff

Stjaernklar und Natthimmel, diese beiden fantastischen Sweats nach dem Design von kluntjebunt waren mit unter die ersten Stoffe, welche ich von Lillestoff zum Designnähen bekam. Das war so aufregend! Allerdings trafen diese Stoffe genau am Tage meiner Abreise zu den Bundesskimeister-schaften bei mir ein. Ich muss gestehen, dass ich beim Anblick dieser Stoffe mit dem Gedanken gespielt habe, alles liegen und stehen zu lassen, nur um diese Stoffe sofort vernähen zu können.

Bis zu meiner Rückkehr von Schladming kreisten meine Gedanken ständig darum, was ich mir daraus nähen könnte. Es stand bald für mich fest, dass es ein schöner Hosenanzug mit weiter Hose und kurzem Blazer werden sollte. Meine Marlene-Hose aus dem Natthimmel habe ich euch bereits im März im Beitrag “Natthimmel meets Marlene” vorgestellt. Natürlich gab es zu diesem Zeitpunkt bereits Fotos vom Blazer aus dem Stjaernklar, aber ich habe alle Teile zwecks besserer Zuordnung separat fotografiert.

Der Blazer

Einige von euch werden das Schnittmuster des Sweatblazers mit Sicherheit schon erkannt haben. Es ist natürlich die Lady Grace von Mialuna. Bis dato blieb es jetzt auch bei diesem einzigen Blazer, aber ich bin mir sicher, dass sehr bald schon ein weiterer folgen wird. Die Anleitung und das Schnittmuster sind einfach toll! Besonders mag ich die taillierte Schnittführung, die betont die feminine Silhouette sehr schön.

Zum Absteppen der Kanten nahm ich den 3-fach-Geradstich meiner Nähmaschine mit hellgrauem Faden. Das hebt sich vom dunkelblauen Sweat sehr schön ab, setzt aber natürlich ein präzises Arbeiten voraus. Ich finde diesen Effekt zu den silbernen Glitzersternchen sehr schön. Für die aufgesetzten Taschen verwendete ich den Natthimmel, quasi auch als Verbindung zur Hose. Zum Schließen der Jacke nahm ich die kupferfärbigen Anorakdrucknöpfe Nr. 390 328 von Prym. Ich mag diesen Kupferton sehr, auch wenn er eigentlich im starken Kontrast zu den Glitzersternchen steht.

Jetzt bin ich extrem gespannt, wie euch mein Silvesterparty-Outfit gefällt. Ich fühle mich darin jedenfalls pudelwohl, denn alles sitzt bequem und lässig, also wie geschaffen für eine durchtanzte Nacht. Trotz alle dem mangelt es Dank des Glitzers nicht an Eleganz.

Da dieser Beitrag nun der letzte in diesem Jahr sein wird, möchte ich dies zum Anlass nehmen und mich bei euch ganz herzlich für eure Treue bedanken! ❤️ Denn mal ganz ehrlich, was wäre ein Blog ohne seine Leser und Leserinnen. Vielen lieben Dank!! 😘 Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr 2017! 🍀

Alles Liebe! ❤️ Janine

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Sweat Stjaernklar (Design von kluntjebunt) – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Schnittmuster: Lady Grace von Mialuna

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 30.12.2016)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***