Rainbowlove

Ui, jetzt ist es aber schnell Herbst geworden! Aber mit diesem wundervollen Stoffdesign namens Rainbowlove kann ich zumindest optisch den Sommer in die Verlängerung schicken. Rainbowlove hat die großartige Sandra Paradiek alias Miss Patty entworfen. Die Farbstellungen von Rainbowlove kommen mir natürlich sehr entgegen, denn dieses Rosa mag ich sehr und steht mir auch sehr gut.

Da ich von Lillestoff dieses Design auf Summersweat bekam, musste ich nicht lange überlegen, was ich mir daraus nähe. Am allerliebsten mag ich Mein Kleid Nr. 1 aus Summersweat. Summersweat verleiht dem Rockteil etwas mehr Stand. Dadurch fällt er ganz anders als aus dünneren Stoffen. Ganz abgesehen davon hält Summersweat auch etwas wärmer als Baumwolljersey oder Modal.

Mein Kleid Nr. 1 ist zwar ein ärmelloses Kleid, aber das hält mich natürlich nicht davon ab, es auch in der kühleren Jahreszeit zu tragen. Einerseits kann ich ein langärmliges Shirt unterhalb anziehen oder andererseits ein Bolerojäckchen überziehen. Dazu die passenden Stiefel und fertig ist mein Herbstoutfit mit sommerlichem Flair.

Die Tascheneingriffe und den Saum habe ich mit einem Wellenstich von meiner Nähmaschine gecovert. Das gefällt mir zu den hübschen Regenbögen besser als ein Geradstich oder Ähnliches.

Ich mag dieses sommerliche Herbstoutfit jedenfalls sehr und denke, dass man eigentlich viel öfter solche frisch fröhlichen Designs in den Herbst- und Wintermonaten tragen sollte. Das vertreibt definitiv den Winterblues! Oder was meint ihr?

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag. Genießt die Herbstsonne und treibt es bunt! Alles Liebe und bis bald, eure Janine.

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Mein Kleid Nr. 1

Stoff: Summersweat Rainbowlove, Design von Miss Patty, wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt (auch in Webware und Baumwolljersey erhältlich)

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt:

Verano

Schande über mein Haupt! Ich hatte total vergessen, euch dieses wunderbare Kleid zu zeigen. Dabei ist es ein totaler Liebling von mir. Könnt ihr euch noch an das Titelbild des letzten Lillestoff-Magazins erinnern? Genau das ist Verano! So ein tolles Teil, das mich den ganzen Sommer begleitete. Und ich vergaß euch die Bilder davon zu zeigen …

Eigentlich ist Verano ein Maxikleid, aber es sieht auch in Kurz voll super aus. So schade, dass der Sommer schon fast vorbei ist. Vielleicht sollte ich mir doch noch so eine Verano nähen. Schließlich könnte ich ja eine Leggings drunter und eine Jacke drüber ziehen, oder unterhalb ein langärmliges Shirt anziehen. Das wäre doch eine Möglichkeit, um dieses Sommerteil herbsttauglich zu machen.

Wie für alle Schnittmuster aus den Lillestoff-Magazinen gab es auch für Verano einen Sewalong. Bei der wunderbaren Christin von Kopfkönigin findet ihr eine komplette Anleitung dazu. Der Sewalong-Gruppe könnt ihr natürlich immer beitreten. Die findet ihr hier.

Verano ist nicht schwer zu nähen. Mit etwas Näherfahrung sollte dieses Kleid an einem Abend fertig gestellt sein. Also ist Verano ein echtes Last-Minute-Teil für den Urlaubskoffer. Vor dem Zusammenfügen des Oberteils mit dem Rockteil sollte man allerdings prüfen, ob die Ausschnittweit des Oberteils passt. Bei mir war der Ausschnitt etwas zu weit, sodass ich hier ein wenig nachbessern musste.

Besonders hübsch finde ich auch diesen Biobaumwolljersey nach einem Design von Susalabim namens Blumenranke in Rosa. Natürlich ist er von Lillestoff. Den finde ich voll schön, absolut zeitlos, verspielt und dennoch elegant. Er trägt sich ganz wundervoll. Da ich mein Kleid in Knielänge genäht habe, bin ich mit knapp 1,5 m ausgekommen. Für die Maxilänge benötigt man je nach Größe ab 2 m aufwärts.

Nach dieser hektischen ersten Schulwoche, freue ich mich sehr, dass der Sommer noch in die Verlängerung geht. Vielleicht zeige ich euch demnächst noch ein Sommerkleid. Ganz nach dem Motto: Eins habe ich noch!

Habt ein entspanntes Wochenende! Bis bald. Alles Liebe, Janine!

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Kleid Verano aus dem Lille-Mag 05/2020

Stoff: Biobaumwolljersey Blumenranke rosa, Design von Susalabim

Beides wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt.

Verlinkt:

Käthe

Eigentlich handelt es sich bei Käthe um ein Slow-Sewing-Projekt, eigentlich. Und eigentlich ist diese tolle Jacke von Henriette Herzblut in erster Linie für Leinen konzipiert, eigentlich. Aber Vorgaben, Pläne oder Ähnliches müssen ab und an und ganz spontan angepasst, adaptiert und geändert werden. Oder nicht?

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Als diese wunderbare Webware in schwarzer Jeansoptik von Lillestoff bei mir ankam, war ich noch in Italien auf Urlaub. Hatte aber schon so meine Pläne, was ich mir daraus nähen werde. Also machte ich mich nach meiner Rückkehr gleich ans Werk.

Wohlwissend, dass der Veröffentlichungstermin schon in wenigen Tagen sein wird, habe ich gleich abends so gegen halb neun damit angefangen. Also komplett von Anfang an – mit Schnittmuster ausarbeiten, zuschneiden und so. Musste mir aber nach einigen Stunden eingestehen, dass das eine lange Nacht werden wird, wenn ich das gute Stück in einem Rutsch fertigstellen wollte.

Am Schnittmuster gibt es jedenfalls nicht das Geringste zu bemängeln. Das ist wirklich super. Auch die Anleitung ist sehr ausführlich und bestens bebildert. Dennoch gut Ding braucht Weile – besonders bei Webware. So hübsche Details, wie die aufgesetzten Taschen, der Gürtel samt Gürtelschlaufen usw. sollen am Ende ja gut aussehen.

Naja, nach 4 Uhr morgens war ich auch so gut wie fertig. Grundsätzlich lasse ich mir für solche Projekte wesentlich mehr Zeit, aber wie gut, dass Vollmond war, da bin ich oft voll Energie. Und wie gut, dass ich ja noch Urlaub hatte, so konnte ich mich ausschlafen. Also alles perfekt! Dachte ich zumindest. Und dann wachte ich auf und das Wetter war leider mies. Somit an Fotos schießen kaum zu denken.

Aber da war er, der kleine Lichtblick am Horizont. Eine kurze Regenpause, ein kleines Lächeln des Himmels mit etwas Sonnenschein. Was will mein Nähherz mehr! Ende gut, alles gut? Nicht so ganz! Die Lichtverhältnisse waren recht schwierig, um den Farbton und Struktur dieses tollen Stoffes richtig einzufangen. Doch ich denke, dass man alles recht gut erkennen kann.

Diese Webware in Jeansoptik gibt es noch in drei weiteren Farbstellungen, und zwar in Jeansblau hell, dunkel und marine. Ich glaube, ich brauche davon definitiv noch mehr. Nur gut, das Biostoffe.at diese Webeware auch schon bestellt hat.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche. Habt es fein und bis bald!

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Damenjacke Käthe von Henriette Herzblut

Stoff: Webware in Jeansoptik schwarz – wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt und ist auch demnächst bei Biostoffe.at erhältlich!

-Werbung-