Nochmal, guten Tag Frau Müller!

Nochmal, guten Tag Frau Müller!

Nach all den vielen Shirts, die ich hier in den letzten Wochen so gezeigt habe, wird es wieder mal Zeit für ein Kleid. Dieses Kleid hatte ich schon in meinem Beitrag „Coco meets Frau Müller oder Muss ich mich entscheiden?“ erwähnt, wobei es sich bei dem von mir gezeigten Top ja um eine Abwandlung des Oberteils von diesem Kleid handelt.

Wenn das Kleid sprechen könnte, dann würde es bestimmt sagen: Nochmal, guten Tag Frau Müller! Warum? Ich habe auch hier die beiden Modal-Stoffe namens Frau Müller bzw. Frau Müller Kombi verwendet, allerdings geht der Kombi-Stoff beinahe unter, denn ich habe ihn hier nur als „Futterstoff“ für das Oberteil vernäht. Aber ein wenig blitzt der Kombi-Stoff bei den gedrehten Trägern hervor.

 

Coco

Coco von Pattydoo habe ich hier vollkommen ohne Änderungen genäht. Das Schnittmuster beinhaltet die Größen 32 – 48 und ist wirklich ein tolles Sommerkleid! Gesäumt habe ich das Kleid mit einem Rollsaum. Das sieht nicht nur sehr hübsch aus, sondern man erspart sich im Vergleich zum normalen Säumen auch sehr viel Zeit.

Zum Kleid Coco gibt es von Pattydoo ein Arbeitsvideo, in dem genauestens gezeigt und erklärt wird, wie die verschiedenen Oberteilvarianten genäht werden. Finde ich ausgesprochen praktisch und somit ist dieses Schnittmuster auch definitv für Nähanfänger geeignet!

Diesen Beitrag werde ich auch wieder bei Rums verlinken. Jede Woche bin ich aufs Neue erstaunt, wie viele tolle Beiträge dort verlinkt sind und was alles so handgearbeitet wird. Einfach großartig!

Ich wünsche euch noch einen herrlichen Donnerstag! Habt es fein!
Alles Liebe! Janine

Kurz zusammengefasst

Stoffe: Modal Frau Müller und Frau Müller Kombi (Design enemenemeins) – wurde mir zum Designnähen von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt und ist seit 06.05.2017 im Shop erhältlich!

Schnittmuster: Coco von Pattydoo – ohne Änderungen

Verlinkt bei

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

Lieblinks-Collage (ab 19.05.2017)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***

Mein Tutorial „Sockenhasi“

Mein Tutorial „Sockenhasi“

Da ich dieses Jahr keine Schokoosterhasen verschenken möchte, kamen mir die Sockenhasis gerade recht. Es macht mir jede Menge Spaß sie zu erstellen und bringt Abwechslung in mein liebstes Hobby.

Als ich vor ein paar Tagen meine ersten Hasen auf Instagram bzw. Facebook zeigte, war ich vom positiven Feedback total überrascht. Viele von euch fragten nach dem Schnittmuster bzw. baten um eine Anleitung.

Ich schicke gleich vorweg, dass es viele Möglichkeiten gibt so einen Hasen zu erstellen. Ich habe diese Art und Weise grundsätzlich nicht erfunden, sondern seht ihr hier einfach meinen Weg diese Sockenhäschen zu basteln.

Auf die Idee brachte mich ein Video, das ich vor kurzem sah, dann aber absolut nicht mehr wiedergefunden hatte. So bastelte ich ein wenig herum, wobei das erste Häschen noch nicht meinen Vorstellungen entsprach. Also habe ich ein Schnittmuster für mein Tutorial Sockenhasis erstellt, das ich hier sehr gerne als Download gratis zur Verfügung stelle.

Ich habe jeweils unter den einzelnen Bildern eine kurze Beschreibung hinzugefügt. So ein Sockenhasi ist eigentlich recht schnell gebastelt und daher ein ganz wunderbares Last-Minute-Geschenk. Außerdem kann man ganz hervorragend vereinsamten Socken ein neues Leben einhauchen.

Nun geht’s aber los:

Was brauchst du? Klar, Socken! Am besten eignen sich einfarbige, hellere Socken oder welche mit kleinen Mustern. Außerdem brauchst du noch die Nähmaschine, Schere, Nadel, Faden, Stift, Füllwatte oder Ähnliches, Bindebänder und natürlich …

… das Schnittmuster, welches du dir mit 100 % ausdruckst und ausschneidest. Überprüfe nach dem Ausdruck das Testquadrat! Das Schnittmuster ist grundsätzlich für Socken ab Größe 34 ausgelegt. Solltest du kleinere Socken verwenden, dann müsstest du dieses Schnittmuster dementsprechend verkleinern.

Anschließend klebst du dieses Schnittmuster auf einen Karton und schneidest dieses ebenfalls aus.

Die Nahtlinien der Ärmel werden am besten mit einem Teppichmesser und einem Lineal ausgeschnitten.

So sieht nun deine fertige Schablone aus. Natürlich kannst du auch nur das Papierschnittmuster verwenden, aber wenn du vorhast mehrere Sockenhasis herzustellen, dann ist die Anfertigung einer Schablone aus Karton empfehlenswert.

Nun drehst du den Socken auf links, wobei die Ferse nach hinten zeigt. Solltest du gemusterte Socken verwenden, achte darauf, dass der Socken im Endeffekt richtig liegt. Es spielt keine Rolle, ob die Fußspitze oben liegt oder nach unten gerichtet ist. Wichtig ist nur, dass sich in der Mitte des Sockenhasis rückwärts die Ferse befindet.

Nun zeichnest du mit Hilfe deiner Schablone die Außenlinie des Sockenhasis auf den Socken.

So sieht nun dein Socken aus. Bitte auch die Kennzeichnung der Wendeöffnung auf den Socken übertragen!

Jetzt nähst du mit der Nähmaschine einmal rundherum genau auf der Außenkante des Sockenhasis, beginnend beim Ende der Wendeöffnung und endend beim Anfang der Wendeöffnung.

Hier habe ich ein Bild von der Rückseite des genähten Sockens gemacht.

Anschließend schneidest du deinen Sockenhasi mit ca. 3 mm Nahtzugabe aus.

So sollte es nun aussehen. Jetzt musst du den Sockenhasi durch die Wendeöffnung wenden.

Da das Material sehr elastisch ist, sollte dies problemlos gelingen. Um die Ohren und Beine in Form zu bringen, kannst du auch einen Kochlöffel, Stift oder Ähnliches verwenden.

Nun kommt die kniffligste Aufgabe auf dich zu, denn jetzt musst du durch die Wendeöffnung den Sockenhasi mit dem Füllmaterial Leben einhauchen. Zuerst stopfst du mit den Fingern etwas Füllmaterial in den Hasen und schiebst etwas davon in die Ohren. Dann werden Kopf, Körper und Beine mit dem Füllmaterial ausgeformt.

Hast du deinen Sockenhasi rundherum gut befüllt, kann dein Häschen schon von alleine sitzen.

Jetzt musst du die Wendeöffnung mit Nadel und Faden mittels eines einfachen Schlingenstiches verschließen.

Nun nimmst du dir deine Schablone zur Hand und legst sie in Höhe des Kopfes auf deinen Sockenhasi. Jetzt zeichnest du mit Hilfe eines Trickmarkers die Nahtlinien für die Arme auf.

Anschließend schneidest du dir ein Band mit ca. 30 cm zu und bindest es um den Hals des Hasens und machst eine hübsche Schleife.

Jetzt steppst du mit Nadel und Faden die Nahtlinien für die Arme ab. Dabei solltest du darauf achten, dass die Nadel gerade durch den Oberkörper des Hasens verläuft.

Zu guter Letzt malst du mit einem Faserstift noch ein hübsches Gesicht auf deinen Sockenhasi.

Fertig!

Ich wünsche euch ganz viel Freude und Spaß beim Nachbasteln! Meine erste Hasenfamilie hat mich ja leider schon verlassen, aber die nächste wird nicht lange auf sich warten lassen.

Habt schöne Osterfeiertage! Genießt sie im Kreise eurer Lieben!

Alles Liebe! Janine

Verlinkt bei

logo-versuch3 quadrat

Gemütliche Zeit mit Sukie

Der Stoff

Dieser wundervolle Stoff kommt aus dem Hause Lillestoff und stammt aus der Susalabim-Kollektion Mysig Tid, die insgesamt 10 wunderschöne Stoffdesigns beinhaltet. Allesamt sind untereinander kombinierbar, was ich wirklich sehr lässig finde. Bei dieser Kollektion handelt es sich um Wolljerseys, welche zu 90 % aus Baumwolle und zu 10 % aus Wolle bestehen und natürlich GOTS-zertifiziert sind. Sie tragen sich ganz hervorragend und sind angenehm zu verarbeiten. Aber was bedeutet eigentlich Mysig Tid? Mysig Tid ist schwedisch und heißt gemütliche Zeit und somit erklärt sich auch ganz schnell der Titel: Gemütliche Zeit mit Sukie <3

img_1525 img_1524

Die Mysig Tid-Kollektion geht ab 19.11.2016 bei Lillestoff an den Start und ich bin schon sehr gespannt, wie schnell die Stoffe weggeshoppt sein werden.

img_1519 img_1516img_1515

Zugegebenermaßen fand ich anfangs diese Längsstreifen sehr ungewöhnlich, ja schon fast eigenartig. Ich gewöhnte mich aber rasch daran und bin total happy mit meinem Ergebnis, was grundsätzlich auch auf das Schnittmuster zurückzuführen ist.

img_1527

Das Schnittmuster

Das Schnittmuster ist wieder der neueste Streich aus dem Hause Lillestoff, ebenfalls von Susalabim designt, und heißt Sukie. Es handelt sich um ein Fledermausshirt mit Ellenbogen langen Ärmeln. Sukie ist für die Größen 34 bis 54 konzipiert und kann sowohl mit als auch ohne Kragen genäht werden. Bei meiner Suki aus dem Mysig Tid Flack ließ ich die Ärmelbündchen einfach weg. Sämtliche Nähte und Säume habe ich mit Flatlocknähten versehen. Auf diese Art und Weise ist das Shirt im Handumdrehen fertig, wobei ich sagen muss, dass Sukie ohnehin ziemlich rasch genäht ist.

img_1513 img_1512 img_1511

Nächste Woche zeige ich euch dann noch eine weitere Variante von Sukie, welche im Zuge des Probnähens noch entstanden ist.

img_1522img_1517

Habt noch einen ganz gemütlichen Donnerstag! Alles Liebe eure Janine <3

Kurz zusammengefasst

Schnittmuster: Fledermausshirt Sukie genäht in Gr. 34 ohne Ärmelbündchen – erscheint am 19.11.2016 bei Lillestoff

Stoff : Mysig Tid Flack – wurde mir von Lillestoff  gratis zur Verfügung gestellt! <3

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 18.11.2016)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***