Seemannsstrick

Raus aus der Komfortzone, rein ins Abenteuer “Grobstrick vernähen”! Das war das Motto, als ich diesen wunderbaren Seemannsstrick von Lillestoff zum Vernähen zugeschickt bekam. Wow, was für ein genialer Stoff! Schon des Öfteren hatte ich Strick vernäht, aber dieser hier ist schon etwas Besonderes.

Er ist zu hundert Prozent aus Baumwolle und superweich. Ein wunderbarer Begleiter für Cardigans, Pullis, Kleider & Co. Auch Dekoartikel, wie z.B. Kissenbezüge oder eine kuschelige Decke könnte ich mir daraus ganz wunderbar vorstellen. Aber wisst ihr, was so richtig großartig an diesem Seemannsstrick ist? Es gibt ihn in 21 tollen Farben!! Aber nur, so lange der Vorrat reicht. Hier seht ihr die Auswahl.

Ich habe die Farbe Grau zum Vernähen bekommen. Anfangs sah ich mich nicht so unbedingt darin. Erkannte aber ganz schnell die Vorteile, denn diese Farbe ist ein Klassiker und lässt sich hervorragend mit anderen Farben kombinieren.

Das Schnittmuster für diesen tollen Strickmantel ist aus einer älteren Ottobre, dass ich schon mehrmals genäht habe. Dieses Schnittmuster besticht durch seine Vielseitigkeit, die lässigen Sattelärmel und die tollen Bullaugentaschen. Der Mantel sieht aus Jaquardsweat genau so gut aus, wie aus ganz dünnem Sommerstrick.

Schon seit einiger Zeit lag dieses tolle Garn in Neongrün in meiner Schublade. Und so traute ich mich, einige Nähte des Strickmantels damit zu covern. Meine Coverlock hat das großteils auch ganz gut gemeistert. Es ist eigentlich recht dezent geworden, aber dennoch macht es was her.

Etwas schwierig war es, den Farbton mit der Kamera einzufangen. Je nach Wechsel der Lichtverhältnisse sah das Grau immer ein bisschen anders aus.

Ich überlege mir schon das nächste Projekt aus diesem genialen Seemannsstrick. Und was würdet ihr euch daraus zaubern? Solltet ihr noch Inspiration benötigen, dann schaut unbedingt noch bei den anderen Designmädels vorbei:

Prinzessin Laada
Mialoma
Käferlgschäft
Tausendbunt
Juengklingeling
Gül’s Näh-Meditation
Fille du nord
Knopfkönigin

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! Bis bald, Janine.

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Strickmantel – Ottobre Herbst 2015

Stoff: Seemannsstrick in Grau – wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt

-Werbung-

Hylsa

Als ich das allererste Lillestoff-Magazin vor zwei Jahren durchblätterte, hatte ich mich gleich in Hylsa verliebt! Dieses hübsche Shirt mit den Bindebändern bei den Ärmel gefiel mir besonders gut. Da es auch noch recht flott genäht ist, habe ich es schon mehrmals genäht, so wie hier aus Modal.

Und weil viele von euch auch so große Fans von diesem Shirt sind, gibt es Hylsa jetzt auch als E-Book! Ja, genau, als E-Book!! Diese tolle Neuigkeit habe ich natürlich gleich zum Anlass genommen, um meine Hylsa-Sammlung zu erweitern.

Vernäht habe ich den Modal Black Roses. So ein wunderbares Design, das es bereits auch schon auf Baumwolljersey gab. Wusstet ihr eigentlich, dass Black Roses eines der ältesten Woman-Designs von Lillestoff ist? Ich habe ein bisschen recherchiert. Und tatsächlich, Black Roses wurde das erste Mal am 31.01.2015 veröffentlicht!

Black Roses ist ein absolut zeitloses Design. Da passt Hylsa perfekt dazu, denn auch dieses Schnittmuster hat das Potential zum Dauerbrenner. Die legere Passform schmeichelt uns Mädels ganz ungemein. Um so besser, dass es dieses tolle Shirt jetzt als E-Book gibt.

Ein absolutes Highlight bei Hylsa sind natürlich die Bindebänder bei den Ärmeln. Die Belege dafür habe ich aus einem anderen Stoff zugeschnitten. Obwohl er eine andere Qualität hat, passt er farblich sehr gut dazu.

Ich bin schon echt gespannt, welches Schnittmuster es als nächstes schafft, als E-Book veröffentlicht zu werden.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! Habt es fein und genießt den Sommer! Eure Janine.

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Hylsa aus dem Lillestoff-Magazin 01/2018 – jetzt auch als E-Book bei Lillestoff

Stoff: Modal Black Roses von Lillestoff

-Werbung-

Lillelimo

Es gibt Designs, in die ich mich auf den ersten Blick verliebe. Genau so war es bei diesem wunderbar sommerlichen Design namens Lillelimo. Hübsche Zitronen tanzen verspielt in Schwarz-Weiß vor meinen Augen herum! So richtig herrlich sommerlich!

Lillelimo ist ein Design von der wunderbaren Pamela alias enemenemeins. Ich bin wieder einmal begeistert, was für ein tolles Gespür die liebe Pamela hat. Frisch und fröhlich, also ganz nach meinem Geschmack. Dieses Design passt einfach absolut zu mir.

Schon seit einiger Zeit druckt Lillestoff viele wunderschöne Designs auch auf Webware, die natürlich ebenso aus feinster Biobaumwolle hergestellt wird. Auch der von mir vernähte Lillelimo wurde auf Popeline gedruckt. Er ist aber auch auf Baumwolljersey erhältlich – man hat also die Wahl!

So hab ich es gemacht

Ein Schnittmuster brauchte ich für dieses Kleid nicht. Es besteht nur aus Rechtecken, die gesmokt, gekräuselt und verziert wurden. Für das Oberteil habe ich den Stoff über die ganze Breite mit der Nähmaschine gesmokt. Dazu wird als Unterfaden ein sogenannter Unterfadengummi händisch auf die Unterfadenspule gewickelt. Wie das genau funktioniert und wie man dann smokt, findet ihr hier in diesem Video von Pattydoo.

Nach dem ich den Stoff für das Oberteil bis zur Taille gesmokt hatte, brauchte ich nur noch die Länge für die zweite Stufe des Kleides festlegen. Für die Breite der zweiten Stufe ging ich von der Breite der ersten Stufe (ca. 1,40 m) aus und multiplizierte dieses Maß mit dem Faktor 1,5. Danach wird die komplette Breite der zweiten Stufe auf die Breite der ersten Stufe gekräuselt und dieser gekräuselte Streifen an die erste Stufe angenäht.

Hier seht ihr die einzelnen Stufen mit meinen Zirkalängen. Die Höhe hängt jeweils von eurer Körpergröße bzw. von euren Maße ab.
Skizze vom gemokten Oberteil mit Stufe 1 und der gekräuselten 2 Stufe.

Bevor ich die rückwärtige Naht schloss, versäuberte ich noch die obere Stoffkante, klappte den Stoff 1 cm um und steppte alles knappkantig ab. Durch den dadurch entstandenen Tunnel habe ich ein 0,7 mm breites Gummiband eingezogen. Für die Träger habe ich jeweils 4 Streifen mit ca. 5 cm Breite und ca. 40 cm Länge zugeschnitten. Bevor ich jeweils 2 Streifen für einen Träger rechts auf rechts zusammennähte, steckte ich noch ein Spitzenband an die Ränder (siehe Skizze).

Skizze Träger

Nach dem Wenden der Träger musste ich diese nur noch am Kleid positionieren und den Saum mit Spitzenbänder verziehen. Durch das Smoken ist alles ganz wunderbar elastisch. Somit ist das Einnähen eines Reißverschlusses nicht notwendig. Den Petticoat habe ich nicht selbst genäht. Der ist ein Fundstück aus einem Secondhand-Shop. Ich musste ihn lediglich etwas kürzen.

Vielleicht habt ihr ja jetzt auch Lust bekommen, euch so ein tolles Kleid zu nähen. Schon seitdem ich den Petticoat habe, wollte ich mir etwas Passendes dazu nähen. Und was soll ich sagen, ich bin mega happy mit diesem Ergebnis!

Habt noch einen schönen Donnerstag! Bis bald!

Kurz zusammengefasst:

Stoff:
Webware Popeline aus Biobaumwolle Lillelimo (Design von enemenemeins) – wurde mir gratis von Lillestoff zur Verfügung gestellt

-Dieser Beitrag beinhaltet Werbung-

Verlinkt bei: