Käthe

Eigentlich handelt es sich bei Käthe um ein Slow-Sewing-Projekt, eigentlich. Und eigentlich ist diese tolle Jacke von Henriette Herzblut in erster Linie für Leinen konzipiert, eigentlich. Aber Vorgaben, Pläne oder Ähnliches müssen ab und an und ganz spontan angepasst, adaptiert und geändert werden. Oder nicht?

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema. Als diese wunderbare Webware in schwarzer Jeansoptik von Lillestoff bei mir ankam, war ich noch in Italien auf Urlaub. Hatte aber schon so meine Pläne, was ich mir daraus nähen werde. Also machte ich mich nach meiner Rückkehr gleich ans Werk.

Wohlwissend, dass der Veröffentlichungstermin schon in wenigen Tagen sein wird, habe ich gleich abends so gegen halb neun damit angefangen. Also komplett von Anfang an – mit Schnittmuster ausarbeiten, zuschneiden und so. Musste mir aber nach einigen Stunden eingestehen, dass das eine lange Nacht werden wird, wenn ich das gute Stück in einem Rutsch fertigstellen wollte.

Am Schnittmuster gibt es jedenfalls nicht das Geringste zu bemängeln. Das ist wirklich super. Auch die Anleitung ist sehr ausführlich und bestens bebildert. Dennoch gut Ding braucht Weile – besonders bei Webware. So hübsche Details, wie die aufgesetzten Taschen, der Gürtel samt Gürtelschlaufen usw. sollen am Ende ja gut aussehen.

Naja, nach 4 Uhr morgens war ich auch so gut wie fertig. Grundsätzlich lasse ich mir für solche Projekte wesentlich mehr Zeit, aber wie gut, dass Vollmond war, da bin ich oft voll Energie. Und wie gut, dass ich ja noch Urlaub hatte, so konnte ich mich ausschlafen. Also alles perfekt! Dachte ich zumindest. Und dann wachte ich auf und das Wetter war leider mies. Somit an Fotos schießen kaum zu denken.

Aber da war er, der kleine Lichtblick am Horizont. Eine kurze Regenpause, ein kleines Lächeln des Himmels mit etwas Sonnenschein. Was will mein Nähherz mehr! Ende gut, alles gut? Nicht so ganz! Die Lichtverhältnisse waren recht schwierig, um den Farbton und Struktur dieses tollen Stoffes richtig einzufangen. Doch ich denke, dass man alles recht gut erkennen kann.

Diese Webware in Jeansoptik gibt es noch in drei weiteren Farbstellungen, und zwar in Jeansblau hell, dunkel und marine. Ich glaube, ich brauche davon definitiv noch mehr. Nur gut, das Biostoffe.at diese Webeware auch schon bestellt hat.

Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche. Habt es fein und bis bald!

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Damenjacke Käthe von Henriette Herzblut

Stoff: Webware in Jeansoptik schwarz – wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt und ist auch demnächst bei Biostoffe.at erhältlich!

-Werbung-

Mel

Meine letzten zwei Beiträge für die Anleitungen des wunderbaren Boho-Kleides für Jersey und Webware waren sehr lang und haben wirklich sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Demnach werde ich den heutigen Beitrag recht kurz halten. Wohl auch deshalb, da ich auch nur wenige Bilder von meiner Mel habe, denn der Fokus des Shootings war eigentlich ein anderer.

Mel ist ein weiteres, ganz wunderbares Kleid aus dem Lillestoff-Magazin No. 5, das nach einer Idee von Melanie Krug alias Blaukariertes entstanden ist. Das besondere Highlight ist dieser lässige Streifen im oberen Bereich des Vorderteils des Kleides.

Auf der Suche nach einem passenden Stoff, kam mir dieser Summerjeans von Lillestoff unter. Dabei handelt es ich um ein schon etwas älteres Design von enemenemeins und nennt sich Iquitos. Da der Stoff in der Länge nicht ganz ausreichte, habe ich ihn einfach entgegengesetzt zugeschnitten. Das hat ganz wunderbar funktioniert. Auch das Ethno-Muster sieht deswegen keineswegs weniger interessant aus.

Zum Jeanslook passt Rot einfach perfekt. Und so habe ich den Streifen natürlich aus rotem Jersey zuschnitten. Für den oberen Teil des Vorderteiles habe ich den Summerjeans einfach umgedreht, also die linke Stoffseite verwendet. Die Ärmelsäume habe ich etwas länger zugeschnitten, anschließend zweimal nach außen umgeklappt und abgesteppt.

Lillestoff hatte mir schon vor einiger Zeit den Jersey “Label” überlassen. Diese Labels sind ganz toll und in meinem Fall passen sie auch farblich perfekt. Und die kurzen Statements geben dem Ganzen das gewisse Extra.

Ab nächster Woche kann ich wieder ins Büro, zumindest für 2 Tage die Woche. Den Rest erledige ich dann nach wie vor im Homeoffice. So beginnen wir die “neue Normalität”. Und wie sieht es bei euch aus?

Bleibt schön gesund und bis bald! Ach ja, über die Jacke, die ihr auf den Bildern seht, werde ich euch auch ganz bald berichten.

-Dieser Beitrag beinhaltet Werbung-

KURZ ZUSAMMENGEFASST:

Schnittmuster: Kleid Mel aus dem LilleMag 05/2020 – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt

Stoff: Summerjeans Iquitos von Lillestoff, Design: enemenemeins – Fundus aus meinem Stofflager
Biobaumwollstoff Label von Lillestoff – wurde mir zum Designnähen gratis zu Verfügung gestellt

VERLINKT BEI:

Mädchen mögen Jako

Schon in meinem letzten Blogpost habe ich euch ja verraten, dass ich bereits mehr als die Hälfte aller Schnittmuster aus dem letzten Lille-Mag No. 04/2019 genäht habe. Heute zeige ich euch: Mädchen mögen Jako.

Jako ist ein richtig lässiges Langarmshirt. Dieses Shirt hat echt das Potential zum Superstar. Es hat eine tolle Passform und ist schnell genäht. Der kleine Rollkragen ist für die kalte Jahreszeit besonders angenehm.

Jako kann in zwei unterschiedlichen Varianten genäht werden. Die einfache, absolut anfängertaugliche Variante seht ihr hier. Die zweite Variante besitzt eine versetzte Teilung im Vorderteil. Das ist besonders raffiniert. Ich zeige euch diese Variante demnächst. Eine tolle Nähanleitung findet ihr hier bei Selber machen macht glücklich.

Je nachdem, für welche Stoffart du dich für Jako entscheidest, sitzt das Shirt entweder locker lässig oder etwas enger. Ich habe mich für diesen wunderschönen Sommerjacquard entschieden. Dadurch fällt mein Jako etwas lockerer, aber so gefällt es mir ziemlich gut.

Dieser herrliche Sommerjacquard war ein Geschenk von Biostoffe.at, genauer gesagt, war dieser Stoff im Goodiebag vom Messebesuch auf “Die Stoff” Mitte Oktober 2019 in Wien. Obwohl er etwas dünner und leichter ist als normaler Jacquard, ist er kuschelig weich und wärmt super.

Das Design ist von der großartigen Susalabim. Ich mag dieses schwarz-weiße Mädchen-Design ganz besonders. Einerseits weil man es mit vielen anderen Farben kombinieren kann, und andererseits weil es trotz der Regelmäßigkeit in keinster Weise langweilig wirkt. Natürlich wurde auch dieser Jacquard in feinster Bioqualität von Lillestoff produziert.

Am Wochenende ist schon der dritte Advent, die Zeit rennt und ich habe noch kaum Geschenke. Nur gut, dass ich ein paar Tage vor Weihnachten frei habe. Wie ist das bei euch? Habt ihr schon alle Geschenke? Oder seid ihr auch im Team “Auf den letzten Drücker”?. Ich wünsche euch jedenfalls noch eine schöne Zeit im Advent. Habt es fein und bis bald, eure Janine.

-Dieser Beitrag enthält Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Jako aus dem Lillestoff-Magazin 04/2019 – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt – auch bei Biostoffe.at erhältlich

Stoff: Sommerjacquard Mädchen von Lillestoff – wurde mir von Biostoffe.at überlassen

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten