Hanging Leaves Red

Wow, was für eine Farbe! Ja, ich mag Rot total gern und das Beste, es passt auch zu mir. Darum habe ich mich total gefreut, als Biostoffe.at mir diesen Stoff aus ihrer Eigenproduktion zum Vernähen zukommen ließ. Zu dieser tollen roten Farbe gesellt sich auch noch dieses zarte grafische Design in Weiß mit dem herbstlichen Namen Hanging Leaves Red dazu. Einfach perfekt!

Hanging Leaves Red besteht aus Tencel-Jersey und ist wunderbar weich und absolut angenehm zu tragen. Eine sehr feine Stoffqualität, die ich bisher noch nicht kannte. Dieser Stoff lässt sich ähnlich wie Modal einfach verarbeiten, ist aber nicht ganz so rutschig.

Ich mag Kleider sehr, doch manchmal brauche ich einfach nur ein Shirt oder einen Rock. Warum also nicht Shirt und Rock separat nähen, damit sie dann zusammen wie ein Kleid aussehen? Darum habe ich mich dieses Mal gegen ein Kleid entschieden.

Und zusammen getragen sieht es dann ohnehin wie ein Kleid aus. Finde ich total klasse! Genäht habe ich mir das Shirt/Kleid Gaia von Mirastern. Da Ober- und Rockteil durch ein Büdchen getrennt sind, habe ich genau dieses auch für die Teilung genutzt.

Das Shirt habe ich grundsätzlich nach Anleitung genäht, jedoch habe ich das Vorderteil im Bruch und nicht wie vorgesehen geteilt zugeschnitten. Für den kleinen Schlitz habe ich mir einen Beleg gebastelt. Damit ich das Shirt dennoch problemlos in Hose oder Rock stecken kann, habe ich auf das Bauchbündchen verzichtet und stattdessen um diese Breite verlängert.

Der Rock ist genau das Rockteil vom Schnittmuster mit Bauchbündchen, wobei ich das Bündchen etwas enger zugeschnitten habe, damit es gut sitzt.

Das war es für heute mit dem offiziellen Teil meines Beitrages. Ich habe jetzt noch ein paar Zeilen geschrieben, die mir aus aktuellem Anlass sehr am Herzen liegen.

Heute trage ich Rot-Weiß-Rot – die Farben unserer Nation! Das sage ich voller Stolz, auch wenn das nicht immer so war. Nicht, dass ich das Land nicht mochte. Aber, obwohl ich schon seit einer Ewigkeit hier in Österreich lebe, konnte ich mir lange Zeit nicht vorstellen, die österreichische Staatsbürgerschaft zu beantragen.

Der Beginn war recht schwierig. Zu oft legten uns damals die Behörden Steine in den Weg. Dennoch die Basis hat gestimmt und es gab Menschen, die mir eine Chance gaben und an mich glaubten. Die mir mit Respekt begegneten, weil es ihnen egal war, von wo ich her kam. Und im Laufe der Zeit kamen auch neue Freunde, ein toller Job, eine liebe Familie dazu und so wurde dieses schöne Land mein zu Hause.

Als mein Sohn dann unterwegs war, machte ich dann doch endlich den Schritt zum Amt und beantragte die Staatsbürgerschaft. Heute fühle ich mich so sehr verbunden mit all den vielen verschiedenen (auch sprachlichen) Facetten, den wunderbaren Landschaften, der Mentalität und den liebenswerten Menschen dieses großartigen Landes. Ja, ich bin heute gerne und uneingeschränkt Österreicherin!

Natürlich fehlt mir meine Heimat, die ich leider viel zu selten besuchen kann. Ich bin zwar nur aus dem Nachbarland zugereist, dennoch gab es Unterschiede, die es mir nicht immer leicht machten. Nur mit Akzeptanz und Toleranz all den fremdartigen Dingen gegenüber war es auch für mich möglich, dass es sich hier irgendwann nach Heimat angefühlt hat.

Um so weniger kann ich verstehen, dass Menschen hier einreisen und leben, und doch so wenig von diesem Land und seinen Menschen verstehen und lernen wollen. Stattdessen hassen und verachten sie alles so sehr, dass sie eine ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzen und unschuldige Menschen ermorden. Egal wie religiös man ist, aus meiner Sicht rechtfertigen diese Taten absolut gar keine Religion.

Angesichts der dramatischen Ereignisse am Montag musste ich das einfach mal loswerden! Ganz egal, ob diese Tat verhindert hätte werden können oder nicht – wer hier in Österreich lebt und all seine Vorzüge genießt, der sollte dieses Land auch achten und respektieren. Wir sind ein demokratisches Land und wir stehen zusammen, in guten wie in schlechten Zeiten. Und mit Überzeugung kann ich sagen: I am from Austria!

In diesem Sinne wünsche euch noch eine schönes Wochenende und bis bald, eure Janine.

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Tencel-Jersey Hanging Leaves Red – Eigenproduktion für Biostoffe.at -wurde mir gratis von Biostoffe.at zum Vernähen zur Verfügung gestellt

Schnittmuster: Gaia von Mirastern (Rock und Shirt getrennt genäht)

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

Jungle Leaves Canary

Also, wenn ich etwas nicht mag, dann sind das diese grauen Herbsttage! Die Sonne lässt sich tagelang nicht blicken und alles ist Grau in Grau. Nö, das mag ich nicht! Und darum gibt es auch diese Woche wieder ein Stoffdesign, das garantiert für gute Laune sorgt und dem Herbstblues keine Chance gibt: Jungle Leaves Canary.

Ist das nicht der absolute Knaller? Dieses Kanarienvogelgelb mit dem tollen Dschungelblätterdesign ist ein absoluter Hingucker. Aber wo findet ihr diesen tollen Stoff? Ganz einfach – bei Biostoffe.at! Jungle Leaves Canary ist ein Exclusivdesign für Biostoffe.at und besteht aus Biobaumwolljersey.

Ich finde dieses Design ganz großartig! Daraus kann man sich einfach alles nähen. Und weil ich mich anfangs nicht entscheiden konnte, stand ich mit diesem Stoff vor dem Spiegel und habe ihn um mich herum drapiert. Macht ihr das manchmal auch? Letztendlich fand ich die Idee, eine Hose daraus zu nähen, total spannend. Ich muss aber zugeben, dass das nicht unbedingt die einfachste Entscheidung war. Aber hey, einfach kann ja jeder, oder?

So, nun aber zur Hose bzw. zum Schnittmuster. Es stimmt schon, dass ich ja eher der Kleidertyp bin, aber endlich habe ich mich wieder dazu durchringen können, mir ein eigenes Schnittmuster für eine Hose zu zeichnen. Gott, hat das gedauert! Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich damit angefangen habe. Doch jetzt ist sie endlich so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Noch besser, sie passt mir einfach richtig gut!

Und so ist meine Hose aus dem Jungle Leaves Canary nicht etwa das erste Exemplar, sondern reiht sich diese mittlerweile in eine Versuchsreihe verschiedenster Stofftypen ein. Ich probiere gerade noch verschiedene Varianten aus. Ihr könnt also gespannt sein, was da noch kommt. Es scheint, als würde ich noch zum Hosenjunkie mutieren?!

Diese Hose ist super bequem und macht auch im Büro echt was her. Und wenn ich abends k.o. nach Hause komme, dann begleitet sie mich einfach auf die Couch. Ach, wenn doch immer alles so einfach wäre!

Ich wünsche euch noch eine entspannte Zeit in diesen schwierigen Tagen. Bleibt schön gesund und bis bald, Eure Janine.

P.S. Schaut unbedingt bei meiner lieben Petra alias Scissor.sister vorbei. Sie hat sich ein ganz wundervolles Kleid aus Jungle Leaves Canary genäht. Und von meiner Jacke erzähle ich euch demnächst mehr.

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Biobaumwolljersey Jungle Leaves Canary – Eigenproduktion Biostoffe produziert von Albstoffe

Schnittmuster: Meine Hose

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

Rainbowlove

Ui, jetzt ist es aber schnell Herbst geworden! Aber mit diesem wundervollen Stoffdesign namens Rainbowlove kann ich zumindest optisch den Sommer in die Verlängerung schicken. Rainbowlove hat die großartige Sandra Paradiek alias Miss Patty entworfen. Die Farbstellungen von Rainbowlove kommen mir natürlich sehr entgegen, denn dieses Rosa mag ich sehr und steht mir auch sehr gut.

Da ich von Lillestoff dieses Design auf Summersweat bekam, musste ich nicht lange überlegen, was ich mir daraus nähe. Am allerliebsten mag ich Mein Kleid Nr. 1 aus Summersweat. Summersweat verleiht dem Rockteil etwas mehr Stand. Dadurch fällt er ganz anders als aus dünneren Stoffen. Ganz abgesehen davon hält Summersweat auch etwas wärmer als Baumwolljersey oder Modal.

Mein Kleid Nr. 1 ist zwar ein ärmelloses Kleid, aber das hält mich natürlich nicht davon ab, es auch in der kühleren Jahreszeit zu tragen. Einerseits kann ich ein langärmliges Shirt unterhalb anziehen oder andererseits ein Bolerojäckchen überziehen. Dazu die passenden Stiefel und fertig ist mein Herbstoutfit mit sommerlichem Flair.

Die Tascheneingriffe und den Saum habe ich mit einem Wellenstich von meiner Nähmaschine gecovert. Das gefällt mir zu den hübschen Regenbögen besser als ein Geradstich oder Ähnliches.

Ich mag dieses sommerliche Herbstoutfit jedenfalls sehr und denke, dass man eigentlich viel öfter solche frisch fröhlichen Designs in den Herbst- und Wintermonaten tragen sollte. Das vertreibt definitiv den Winterblues! Oder was meint ihr?

In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag. Genießt die Herbstsonne und treibt es bunt! Alles Liebe und bis bald, eure Janine.

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Mein Kleid Nr. 1

Stoff: Summersweat Rainbowlove, Design von Miss Patty, wurde mir von Lillestoff zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt (auch in Webware und Baumwolljersey erhältlich)

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt: