Graffiti

Endlich läuft mein Blog wieder!! Fragt mich nicht, was Schuld war. Nach etlichen Aktualisierungen, lief auf einmal wieder alles. Ach, bin ich froh darüber, denn heute möchte ich euch etwas Besonderes zeigen! Darf ich vorstellen? Das ist Graffiti!

Graffiti ist ein unfassbar tolles Design, das Biostoffe.at exklusiv bei Lillestoff für sich drucken hat lassen. Ich bin so begeistert! Die irrgartenähnliche geometrische Anordnung der Streifen finde ich mega interessant und die leuchtenden Farben samt Schattierungen verbreiten einfach nur gute Laune.

Mit diesem Design ist man kleidungstechnisch absolut nicht gebunden. Es passt zu einem Kleid oder Rock genauso gut wie zu einem Shirt oder einer Hose – alles ist mit Graffiti möglich. Außerdem ist er vollkommen unisex. Ob Frau, Mann oder Kind- Graffiti passt einfach jedem!

Damit auch alle Nähträume verwirklicht werden können, hat Biostoffe.at Graffiti aber nicht nur auf Biobaumwolljersey drucken lassen, sondern auch auf feinste Popeline. Damit kommen auch alle Liebhaber von Webware voll und ganz auf ihre Kosten.

Da ich ja ein bekennender Fan der Popeline von Lillestoff bin und schon einige Projekt daraus verwirklicht habe, wie z.B. hier oder hier, habe ich mich zum Vernähen für diese Webware entschieden. Aufgrund ihrer Leichtigkeit ist sie perfekt geeignet für meinen Ballonrock.

Beim Schnittmuster bin ich vom Kinderschnittmuster Ballonrock von Konfetti Patterns ausgegangen. Ich musste eigentlich nur bei Gr. 164 die Länge für mich anpassen. Der Rock gefällt mir richtig gut! Und da ich für das Innenfutter dehnbaren Futterstoff statt Baumwolljersey verwendet habe, kann ich diesen Rock auch an kühleren Tagen gut über eine Leggins tragen. Diesen Rock nähe ich mir bestimmt noch öfters.

Genießt die schönen Sommertage! Bis bald und alles Liebe, eure Janine.

P.S. Mehr Infos zum Oberteil findet ihr hier!

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Popeline Graffiti, produziert für Biostoffe.at von Lillestoff – wurde mir von Biostoffe.at zum Designnähen gratis zur Verfügung gestellt.

Schnittmuster:
Ballonrock von Konfetti Patterns (Länge wurde von mir angepasst) – hier gefunden

Verlinkt bei:

-Werbung-

Shibori

Bei Shibori handelt es sich um eine traditionelle japanische Textilgestaltungs- bzw. Färbetechnik. Shibori ist die japanische Art für eine spezielle Behandlung von Stoffen vor dem Färben (shiboru heißt „wringen, pressen, drücken“).

Die Optik dieser wundervollen Batiktechnik hat die großartige Gisela Dürr alias Tante Gisi aufgegriffen und dieses traumhafte Stoffdesign entworfen. Dass das Ganze auch noch in schwarz-weiß gehalten ist, macht diesen Summersweat von Lillestoff so unglaublich toll.

Wie gut, dass ich mir diesen Summersweat bei Biostoffe.at schon im vergangenen Herbst mitgenommen hatte. Das ist einfach so ein Stoff, an den ich nicht vorbeikommen konnte, auch wenn er etwas auf seine Bestimmung warten musste.

Genäht habe ich mir die Miss HoodyLoo von Katjuschka. Mir gefielen besonders die Unterteilungen am Vorder- und Rückenteil. Um dem ganzen mehr Ausdruck zu verleihen, habe ich diese Unterteilungen zusätzlich noch mit rotem Paspelband unterlegt und alles in Weiß abgesteppt. Auch die Tascheneingriffe habe ich ebenfalls paspeliert.

Bei Wunderpop hatte ich mir auch schon im vergangenen Herbst diese tollen Bänder mit Bienen und goldenen Nieten bestellt. Die passen farblich perfekt auf die Ärmel. Damit die Nieten beim Nähen nicht stören, musste ich allerdings am Anfang bzw. Ende ein paar entfernen. Das ist aber nicht schwierig, da sich die Nieten ganz leicht herausnehmen lassen.

Alles in allem ist dieses Hoodykleid ein absolut bequemes Teil mit ganz speziellen Highlights geworden. Die Farbkombi mit Rot ist sowieso ein absoluter Dauerbrenner. Demnach werde ich an diesem Kleid bestimmt noch viel Freude haben.

Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag. Habt es fein und genießt die sonnigen Tage auch dem Sturm.

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: HoodyLoo von Katjuschka

Stoff: Summersweat Shibori von Lillestoff, Design Tante Gisi, bei Biostoffe.at geshoppt

Bänder: ÖSENZ – Rot schwarz mit Bienen von Wunderpop

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten

Sukha, die Zweite

Eigentlich wollte ich euch heute ein Winterkleid aus dem wunderbar kuscheligem Jacquard Stracciatella zeigen. Aber da fiel mir ein, dass der lilleMaAGsewalong für Sukha und Luz noch bis Ende der Woche läuft. Darum möchte ich euch unbedingt noch dieses Sukha-Luz-Set zeigen.

Die Anleitung für Sukha findet ihr hier und für Luz hier bei der lieben Simone Von Mäusen und Nähten.

Bei diesem Set habe ich ein paar Kleinigkeiten geändert. Da ich dieses Sportoutfit nicht nur für Yoga oder Pilates verwenden möchte, sondern auch für meine Cardioeinheiten, habe ich bei den Stulpen die Füßlinge weggelassen.

Dazu habe ich einfach das Schnittteil 10.4 doppelt zugeschnitten und die Schnittteile 10.3 und 10.5 durch das Schnittteil 10.4 ersetzt. So kann ich ganz bequem Socken und Sportschuhe dazu tragen.

Außerdem habe ich mir Luz erheblich gekürzt und anschließend ein Bauchbündchen am unteren Ende angebracht. Diese Cropped-Luz finde ich super praktisch, denn für schweißtreibende Dance-Stunden kann es auch im Winter gar nicht luftig genug für mich sein.

Bei der Stoffsuche hatte ich ganz besonders viel Glück. Im vergangenen Herbst gab es hier einen kleinen aber feinen Stoffflohmarkt. Dort fand ich für Sukha dieses Stoffschätzchen aus Sommerjersey von Lillestoff namens Cherry Blossem.

Aus diesem wunderhübschen Stoff hatte ich mir schon im Jahr 2016 eine Lieblings-Lupita genäht. Das ist ja nun doch schon eine ganze Weile her. Daher war die Freude um so größer, als ich diesen Stoff bei der lieben Christine alias Krispi’s Katz am Stoffflohmarkt fand. Kombiniert habe ich die Hose mit Sommerjersey in Schwarz.

Für meine Cropped-Luz hatte ich noch einen passenden rosa Baumwolljersey auf Lager. Die Ausschnitte habe ich dieses Mal mit schwarzem Einfassgummi versäubert. Die kleinen Zacken finde ich besonders hübsch.

Wie auf den Bildern zu sehen, habe ich dieses Set schon oft auf Herz und Nieren getestet. Von der Bequemlichkeit bin ich jedenfalls total begeistert. Ein weiteres Sukha-Luz-Set habe ich hier noch liegen. Das war eigentlich das erste Set, das entstanden ist. Auch das werde ich euch bald zeigen.

In diesem Sinne schicke ich euch sportliche Grüße und wünsche euch noch einen schönen Abend. Bis bald!

-Dieser Beitrag enthält Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster Hose: Sukha 
Stoffe: Sommerjersey Cherry Blossom von Lillestoff, Design: Verena Münstermann, schwarzer Biobaumwolljeresey von Lillestoff, bei Biostoffe.at geshoppt

Schnittmuster Top: Luz
Stoff: rosa Baumwolljersey

Beide Schnittmuster findet ihr im Lillestoff-Magazin 04/2019 – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt und ist auch bei Biostoffe.at erhältlich

Fotos von:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten