Hanging Leaves Red

Wow, was für eine Farbe! Ja, ich mag Rot total gern und das Beste, es passt auch zu mir. Darum habe ich mich total gefreut, als Biostoffe.at mir diesen Stoff aus ihrer Eigenproduktion zum Vernähen zukommen ließ. Zu dieser tollen roten Farbe gesellt sich auch noch dieses zarte grafische Design in Weiß mit dem herbstlichen Namen Hanging Leaves Red dazu. Einfach perfekt!

Hanging Leaves Red besteht aus Tencel-Jersey und ist wunderbar weich und absolut angenehm zu tragen. Eine sehr feine Stoffqualität, die ich bisher noch nicht kannte. Dieser Stoff lässt sich ähnlich wie Modal einfach verarbeiten, ist aber nicht ganz so rutschig.

Ich mag Kleider sehr, doch manchmal brauche ich einfach nur ein Shirt oder einen Rock. Warum also nicht Shirt und Rock separat nähen, damit sie dann zusammen wie ein Kleid aussehen? Darum habe ich mich dieses Mal gegen ein Kleid entschieden.

Und zusammen getragen sieht es dann ohnehin wie ein Kleid aus. Finde ich total klasse! Genäht habe ich mir das Shirt/Kleid Gaia von Mirastern. Da Ober- und Rockteil durch ein Büdchen getrennt sind, habe ich genau dieses auch für die Teilung genutzt.

Das Shirt habe ich grundsätzlich nach Anleitung genäht, jedoch habe ich das Vorderteil im Bruch und nicht wie vorgesehen geteilt zugeschnitten. Für den kleinen Schlitz habe ich mir einen Beleg gebastelt. Damit ich das Shirt dennoch problemlos in Hose oder Rock stecken kann, habe ich auf das Bauchbündchen verzichtet und stattdessen um diese Breite verlängert.

Der Rock ist genau das Rockteil vom Schnittmuster mit Bauchbündchen, wobei ich das Bündchen etwas enger zugeschnitten habe, damit es gut sitzt.

Das war es für heute mit dem offiziellen Teil meines Beitrages. Ich habe jetzt noch ein paar Zeilen geschrieben, die mir aus aktuellem Anlass sehr am Herzen liegen.

Heute trage ich Rot-Weiß-Rot – die Farben unserer Nation! Das sage ich voller Stolz, auch wenn das nicht immer so war. Nicht, dass ich das Land nicht mochte. Aber, obwohl ich schon seit einer Ewigkeit hier in Österreich lebe, konnte ich mir lange Zeit nicht vorstellen, die österreichische Staatsbürgerschaft zu beantragen.

Der Beginn war recht schwierig. Zu oft legten uns damals die Behörden Steine in den Weg. Dennoch die Basis hat gestimmt und es gab Menschen, die mir eine Chance gaben und an mich glaubten. Die mir mit Respekt begegneten, weil es ihnen egal war, von wo ich her kam. Und im Laufe der Zeit kamen auch neue Freunde, ein toller Job, eine liebe Familie dazu und so wurde dieses schöne Land mein zu Hause.

Als mein Sohn dann unterwegs war, machte ich dann doch endlich den Schritt zum Amt und beantragte die Staatsbürgerschaft. Heute fühle ich mich so sehr verbunden mit all den vielen verschiedenen (auch sprachlichen) Facetten, den wunderbaren Landschaften, der Mentalität und den liebenswerten Menschen dieses großartigen Landes. Ja, ich bin heute gerne und uneingeschränkt Österreicherin!

Natürlich fehlt mir meine Heimat, die ich leider viel zu selten besuchen kann. Ich bin zwar nur aus dem Nachbarland zugereist, dennoch gab es Unterschiede, die es mir nicht immer leicht machten. Nur mit Akzeptanz und Toleranz all den fremdartigen Dingen gegenüber war es auch für mich möglich, dass es sich hier irgendwann nach Heimat angefühlt hat.

Um so weniger kann ich verstehen, dass Menschen hier einreisen und leben, und doch so wenig von diesem Land und seinen Menschen verstehen und lernen wollen. Stattdessen hassen und verachten sie alles so sehr, dass sie eine ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzen und unschuldige Menschen ermorden. Egal wie religiös man ist, aus meiner Sicht rechtfertigen diese Taten absolut gar keine Religion.

Angesichts der dramatischen Ereignisse am Montag musste ich das einfach mal loswerden! Ganz egal, ob diese Tat verhindert hätte werden können oder nicht – wer hier in Österreich lebt und all seine Vorzüge genießt, der sollte dieses Land auch achten und respektieren. Wir sind ein demokratisches Land und wir stehen zusammen, in guten wie in schlechten Zeiten. Und mit Überzeugung kann ich sagen: I am from Austria!

In diesem Sinne wünsche euch noch eine schönes Wochenende und bis bald, eure Janine.

-Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Tencel-Jersey Hanging Leaves Red – Eigenproduktion für Biostoffe.at -wurde mir gratis von Biostoffe.at zum Vernähen zur Verfügung gestellt

Schnittmuster: Gaia von Mirastern (Rock und Shirt getrennt genäht)

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

Blitzschnelles Bürooutfit

Gibt es ein blitzschnelles Bürooutfit zum Selbernähen?

Ja, das gibt es! Für dieses hier habe ich definitiv nur ca. 2 h gebraucht. Ein schnelles Shirt, ein flotter Rock und fertig! Wobei ich natürlich sagen muss, dass ich auf aufwendige Covernähte etc. verzichtet habe. Wohl auch deshalb, da diese tollen Modalstoffe für sich selbst sprechen. Aber darauf komme ich noch später zurück.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage nach dem bzw. den Schnittmuster(n). Es handelt sich hier um Teile aus dem Buch “Näh dir dein Kleid” von Rosa P. Schon etliche Male habe ich mir ja dieses Kleid (siehe hier) genäht und genau aus Teilen davon besteht mein Bürooutfit.

Für das Shirt nahm ich das vordere Carmenobereil und verlängerte es nach unten hin. Diesen Vorgang wiederholte ich auch beim Rückenteil, wobei ich darauf achtete, dass die beiden Teile im Ärmelbereich genau aufeinander trafen. Anfangs war ich etwas skeptisch, ob die Taillierung nicht zu eng ist, aber es passte einfach alles ganz wunderbar. Und ich war sehr froh, das endlich ausprobiert zu haben.

Zugegeben, das Shirt dauerte wegen der Säume und des Tunnelausschnittes etwas länger, aber der rasante Nähteil war jedenfalls der Rock. Für den Rock schnitt ich mir den A-Linienrock einmal aus dem dunkelblauen Modal und einmal aus dehnbarem Futterstoff zu. Jetzt musste ich nur noch beide Rockteile seitlich zusammennähen und mit dem Bauchbündchen verbinden. Fertig!

Naja, fast fertig! Ich musste noch säumen. Den Futterrock säumte ich gleich mit einer normalen Overlocknaht, den Oberrock hingegen mit einem Rollsaum, natürlich auch mit meiner Overlock. Dass ich den kompletten Rock mit der Overlock genäht hatte, ersparte mir viel Zeit und so saß der Rock in rekordverdächtigen 30 Minuten fix und fertig auf meinen Hüften!

Modal-Liebe

Aber wie so oft ist das beste Schnittmuster nichts wert, wenn nicht der richtige Stoff griffbereit ist. In meinem Fall hatte ich wieder großes Glück, denn Lillestoff überließ mir den herrlichen Modal Crespira in Rosé. Das Design ist von der lieben Susanne Ida Schiegl, besser bekannt unter dem Namen Raxn. Schaut doch mal auf ihrer Seite vorbei, ein Besuch ist allemal lohnenswert. Übrigens gibt es das Crespira-Design noch in der Farbe Mint, was ich auch sehr schön finde.

Der dunkelblaue Modal hingegen dient Crespira als Kombistoff. Mein Rock ist daher nicht ganz zufällig der perfekte Begleiter zu meinem Crespira-Carmenshirt. Diesen dunkelblauen Modal hatte ich mir schon vor einiger Zeit aus meinem Lieblingsladen Tommy & Lilly mitgenommen und schon bald werden diese tollen Stoffe dort auch erhältlich sein.

Das nächste blitzschnelle Bürooutfit steht schon in den Startlöchern, aber das ist wieder eine andere Geschichte!

Ich wünsche euch noch einen wunderbar sommerlichen Donnerstag! Habt es fein, ihr Lieben!
Alles Liebe! Janine

Kurz zusammengefasst

Stoffe:
Modal Crespira rosé designt by raxn –  wurde mir zum Designnähen von Lillestoff  gratis zur Verfügung gestellt und ist seit 01.07.2017 im Lillestoff-Shop erhältlich!
Modal in Dunkelblau – habe ich vor ein paar Wochen aus meinem Lieblingsladen Tommy & Lilly mitgenommen!

Beide wundervollen Stoffe sind demnächst auch bei Tommy & Lilly erhältlich!

Schnittmuster: Teile aus dem Buch “Näh dir dein Kleid” von Rosa P.

Fotos: Logo Gerl„Fotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei

Rums

cia_blogheader_940-schatten

Lieblinks-Collage (ab 07.07.2017)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***

Ginko and me

Der Stoff

Ginko – ist ein Design von Susalabim, das ich anmutig und schön finde! Bereits schon letzten Herbst hatte ich mir ein wundervolles Kleid nach Rosa P. in Dunkelblau mit diesem Design genäht und war begeistert. Aber als ich dann diesen weißen Wolljersey von Lillestoff mit den zarten Ginkoblättern in Braun sah, war es endgültig um mich geschehen – also Ginko and me!

Das Shirt

Auch diese Woche gibt es von mir eine Rock-Shirt-Kombi, wobei das Shirt eigentlich gar kein Shirt ist. Es handelt sich hier an und für sich um den Body von Sewera, wobei ich den Zwickel vom Schnittmuster entfernt und anschließend das Oberteil zum Shirt verlängert habe. So ein Shirt hatte ich mir schon einmal aus Wolljersey genäht. Mir gefällt die körpernahe Passform, denn ich brauche immer wieder Shirts, die eng anliegend sind, um sie beispielsweise in einen Rock stecken zu können.

Alle Nähte bestehen auch hier wieder aus Flatlocknähten, wobei ich mich wieder dafür entschied, den Leiterstich für die rechte Seite des Stoffes zu verwenden.

Da ich von diesem fantastischen Wolljersey noch ein wenig übrig hatte, nähte ich mir noch einen schmalen Schlauchschal dazu. Dadurch bekommt mein Shirt die Optik, als ob es einen Kragen hätte, den ich aber jederzeit auch einfach weglassen kann.

Der Rock

Ich würde sagen, dieser Rock, der “hot” was! Ich habe mir Meine Liv von Meine Herzenswelt schon einmal genäht, aber damals aus Wolljersey und etwas verlängert. Dieses Mal war ich deutlich mutiger und nähte mir den Rock in der Originallänge. Aber was noch ganz entscheidend dazu beitrug, dass der Rock jetzt deutlich besser sitzt als zuvor, war nicht nur auf die Festigkeit des von mir verwendeten Baumwolljerseys zurückzuführen, sondern nähte ich ihn mir auch eine Nummer kleiner. Anfangs war ich sehr skeptisch, da ich mir nicht vorstellen konnte in dieses kleine Teil reinzupassen! Aber was soll ich sagen, der Rock muss wohl so knackeng sitzen, dann legen sich auch die Falten besonders schön. ❤️

Ich bin schon mega gespannt, wie euch dieses Outfit gefällt. Zugegeben, es ist auch für mich etwas ungewohnt, vor allem auch wegen der für mich doch relativ winterlichen Farbgebung. Aber ich muss sagen: “Des hot was!” Oder?

Habt noch einen wunderschönen Donnerstag! Ich schaue heute auch wieder bei Rums vorbei und bin schon sehr neugierig auf eure tollen Werke.

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster:

Shirt – Body von Sewera
Rock – Meine Liv von Meine Herzenswelt

Stoffe:

Shirt – Wolljersey Ginko von Lillestoff
Rock – Baumwolljersey in Rehbraun
Beide Stoffe habe ich meinem Lieblingsladen bei Tommy & Lilly gekauft. ❤️

Verlinkt bei:

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 20.01.2017)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***