Kleines Tutorial “Textilmalstifte”

So, hier nun wie schon gestern angekündigt das Video “Kleines Tutorial “Textilmalstifte”, das euch zeigt, wie ich einigen Kolibris meines Shirts aus dem wunderschönen Modal Picaflor ein bisschen Farbe verpasst habe.

Kleines Tutorial “‘Textilmalstifte”

Die Gebrauchsanweisung:

Wie ihr sehen könnt, habe ich die Textilmalstifte vom großen, gelben Schweden verwendet. Die Gebrauchsanweisung verrät mir schon mal Folgendes:

  1. Kleidungsstücke oder Stoffe sollten gewaschen und getrocknet sein.
  2. Nun können die Textilien nach Wunsch auf der rechten Seite des Stoffes bemalt werden. (Achtung: Man sollte unbedingt einen Schutz, wie beispielsweise ein Blatt Papier oder Ähnliches unterlegen, da die Farbe besonders bei dünneren Stoffen durchdringt!)
  3. Danach muss die Farbe mindestens eine Stunde trocknen.
  4. Anschließend werden die bemalten Textilien auf die linke Seite (Abseite) gewendet. Dann wird mit einem Bügeleisen auf Stufe “Cotton” heiß über die bemalten Stellen gebügelt.
  5. Kleidungsstücke, die mit Textilmalstiften bemalt worden sind, können nun mir 40 ° gewaschen werden.

Das Bemalen:

Beim Bemalen sind der Phantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt sind! Ich habe hier einfach ein paar der kleinen Kolibris des wunderschönen Modal Picaflor rot ausgemalt. Je nach Stoffart reichen kleine Tupfer mit dem Stift, um bestimmte Stellen auszumalen. Je gröber und dicker der Stoff jedoch ist, desto mehr muss mit dem Textilmalstift auch aufgedrückt und nachgezeichnet werden. Natürlich könnt ihr auch vollkommen frei erfundene Bilder auf die Stoffe malen und so euren Kleidungsstücken einen ganz persönlichen Stempel aufdrücken.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und freue mich eure Werke, welche auch ihr mit Textilmalstiften bearbeitet habt, demnächst bewundern zu können.

Habt noch einen kreativen Tag!

Alles Liebe! Janine

Kleines Tutorial zur Shirt-Rettung

Das Problem

Heute habe ich ein kleines Tutorial zur Shirt-Rettung für euch, denn kennt ihr das? Ihr näht euren Kindern langärmlige Shirts und nach kurzer Zeit sind die Ärmel auf einmal viel zu kurz oder so, wie in unserem Fall, waren die Ärmel auch noch mit Gartenzaunbeize bekleckert. Die verschwand auch nicht mit Fleckenentferner oder durch häufiges Waschen. Also musste eine Idee her, denn das Shirt an sich passt noch ganz wunderbar und war noch viel zu schön um es auszusortieren. Also fotografierte ich einfach mal meine Arbeitsschritte mit und vielleicht hat ja der/die eine oder andere Verwendung für mein “Kleines Tutorial zur Shirt-Rettung”.

img_1363

Die Lösung

Da mein Sonnyboy auch im Winter vorzugsweise kurzärmliges Shirts trägt, war es naheliegend, dass ich die Ärmel einfach auf Kurzarmlänge abschnitt. Bei diesem Shirt brauchte ich nicht lange herummessen, da ich es ursprünglich schon in Kurzarmoptik nähte. Ich legte mein Schneidelineal ca. 1,5 cm von der Kante des oberen Ärmelteils und schnitt mit meinem Rollschneider das untere Ärmelteil ab. Aber auch jeder andere Ärmel kann auf diese Weise in Kurzarmhöhe abgeschnitten werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass dieser Schnitt gerade und sauber ist.

img_1356

Da durch den Schnitt die eigentliche Ärmelnaht durchtrennt wurde, verschloss ich das offene Ende mit ein paar Stichen der Nähmaschine.

img_1350

Die Fadenenden ließ ich etwas länger und schnitt sie erst bei ca. 20 cm ab.

img_1351

Dann rollte ich die 1,5 cm des abgeschnittenen Ärmelteils an der Naht nach außen und fixierte mit diesen beiden Fadenenden und einer größeren Nähnadel diesen eingerollten Saum.

img_1353 img_1354

Anschließend nahm ich mein Dampfbügeleisen und dämpfte über den Saum, ohne jedoch das Bügeleisen auf den Stoff zu legen. Allein schon der heiße Dampf verursacht, dass der Saum sich nach außen wellt, was sich aber auch bei der nächsten Wäsche von selbst erledigt, aber so kann man diesen Effekt sofort erzielen.

img_1359 img_1360

Nachdem ich das Shirt noch schön gebügelt hatte, sah es wieder aus wie neu! Also Shirt-Rettung gelungen, würd ich sagen!

fullsizeoutput_1ab

Mein Sonnyboy ist auch total happy und so konnte ich mit wenigen Handgriffen und ein paar Minuten Zeit eines seiner Lieblingsshirt retten, zumindest bis es ihm dann doch irgendwann bald zu klein ist, aber das ist ja eine andere Geschichte … 😂

Habt noch einen angenehmen Sonntagabend! ❤️ Alles Liebe Janine

Verlinkt bei

fix-it_banner

 

 

Ich mach mal Frühling mit Capone von UNIKATze

Dieser Taillenrock, namens Capone, von UNIKATze schlich sich in mein Herz, wie kaum ein anderes Probenähprojekt, und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Ich liebe Röcke!
  2. Der Rock wird aus fester Webware genäht! (Ich steh’ zwar auch voll auf Jersey, aber die aller schönsten und vielseitigsten Stoffdesigns sind im festen Webwarenbereich anzutreffen! <3 )
  3. Der Rock kann so unendlich variantenreich sein, was auf Punkt 2. zurückzuführen ist!
  4. Ich habe für diesen Rock ein Tutorial für einen Futterrock geschrieben! 😀

Ja, ich bin sehr verliebt in Capone 😉 und obwohl eigentlich erst Anfang Februar am Kalender steht, nehme ich heute mal das zwischenzeitig sehr warme Wetter mit Temperaturen über 15° C zum Anlass, mit meinem ersten Capone so richtig auf Frühling zu machen! Der wunderschöne Stoff dazu stammt aus der Elisabeth-Serie von Tula Pink. Der lag schon seit einiger Zeit bei mir und wartete ganz geduldig darauf, seiner endgültigen Bestimmung zugeführt zu werden.

IMG_8005IMG_8009IMG_8008

Im E-Book Capone werden keine Größen angegeben, sondern bezieht sich das Schnittmuster ausschließlich auf den Taillenumfang. Das Schnittmuster beginnt mit Taillenumfang 62 cm und endet mit 97 cm. Die Taillenweite von Capone entsteht durch Legung von Falten, wobei hierfür 2 Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Der Rock wird seitlich mit einem verdeckten Reißverschluss geschlossen. Auch die Wunschlänge kann ganz individuell gewählt werden. Das E-Book erklärt einfach und verständlich die Entstehung von Capone und im Nu ist der Rock genäht! <3

Weiterlesen