Shibori

Bei Shibori handelt es sich um eine traditionelle japanische Textilgestaltungs- bzw. Färbetechnik. Shibori ist die japanische Art für eine spezielle Behandlung von Stoffen vor dem Färben (shiboru heißt „wringen, pressen, drücken“).

Die Optik dieser wundervollen Batiktechnik hat die großartige Gisela Dürr alias Tante Gisi aufgegriffen und dieses traumhafte Stoffdesign entworfen. Dass das Ganze auch noch in schwarz-weiß gehalten ist, macht diesen Summersweat von Lillestoff so unglaublich toll.

Wie gut, dass ich mir diesen Summersweat bei Biostoffe.at schon im vergangenen Herbst mitgenommen hatte. Das ist einfach so ein Stoff, an den ich nicht vorbeikommen konnte, auch wenn er etwas auf seine Bestimmung warten musste.

Genäht habe ich mir die Miss HoodyLoo von Katjuschka. Mir gefielen besonders die Unterteilungen am Vorder- und Rückenteil. Um dem ganzen mehr Ausdruck zu verleihen, habe ich diese Unterteilungen zusätzlich noch mit rotem Paspelband unterlegt und alles in Weiß abgesteppt. Auch die Tascheneingriffe habe ich ebenfalls paspeliert.

Bei Wunderpop hatte ich mir auch schon im vergangenen Herbst diese tollen Bänder mit Bienen und goldenen Nieten bestellt. Die passen farblich perfekt auf die Ärmel. Damit die Nieten beim Nähen nicht stören, musste ich allerdings am Anfang bzw. Ende ein paar entfernen. Das ist aber nicht schwierig, da sich die Nieten ganz leicht herausnehmen lassen.

Alles in allem ist dieses Hoodykleid ein absolut bequemes Teil mit ganz speziellen Highlights geworden. Die Farbkombi mit Rot ist sowieso ein absoluter Dauerbrenner. Demnach werde ich an diesem Kleid bestimmt noch viel Freude haben.

Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag. Habt es fein und genießt die sonnigen Tage auch dem Sturm.

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: HoodyLoo von Katjuschka

Stoff: Summersweat Shibori von Lillestoff, Design Tante Gisi, bei Biostoffe.at geshoppt

Bänder: ÖSENZ – Rot schwarz mit Bienen von Wunderpop

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten

Minon

Ach herje, mein letzter Blogpost ist mittlerweile schon einen Monat her! Aber ich konnte mich zwischen den Feiertagen einfach nicht aufraffen zu schreiben. Genäht habe ich allerdings so einiges. Unter anderem habe ich mir auch das Shirt Minon genäht.

Ich bin total verliebt in dieses Shirt. Es hat eine tolle Passform und sitzt richtig klasse. Das Schnittmuster ist aus dem letzten Lillestoff-Magazin 04/2019. Genauer gesagt handelt es sich um das Titelmodell, und das ist Minon vollkommen zu Recht.

Zugegebenermaßen ist Minon ein etwas aufwendigeres Projekt, das aber alle Zeit der Welt wert ist. Hat man aber erst mal den Ausschnitt und die Biesen an den Ärmeln fertig, ist der Rest eigentlich schnell erledigt. Für Minon beginnt ab 01. Februar 2020 der lille.Mag.sewalong. Die Gruppe dazu findet ihr hier. Die Teamleiter werden dann mit euch Schritt für Schritt dieses hübsche Shirt nähen

Den Modal Feentraum hatte ich mir schon vor einiger Zeit bei einen meiner Besuche bei Biostoffe.at mitgenommen. Dieser wunderbare Stoff von Lillestoff wurde von der großartigen enemenemeins entworfen. Ursprünglich war der Modal Feentraum für ein anderes Projekt gedacht. Jetzt bin ich aber total froh darüber, dass ich meine Pläne verworfen habe. Diese entzückenden Feen machen sich doch ganz wunderbar auf meiner Minon.

Passend zum Stoff mussten noch zwei Hipster-Beanies her. Allerdings konnte ich mich nicht entscheiden, welche Farbe besser dazu passt. Also gab es beide. Oder doch noch Olivgrün? Verwendet habe ich dafür Grobstrickbündchen, da es besonders gut dehnbar ist.

Das kostenlose Schnittmuster samt amüsantem Anleitungsvideo findet ihr bei Delari. Diese Hipster-Beanies sind super flott genäht. Zum Aufpimpen habe ich noch Pin und Patches von Wunderpop verwendet. Dort findet ihr eine Riesenauswahl und vieles mehr – ein wahrer Wunderladen – nomen est omen.

Jedenfalls habe ich mir schon weitere Stoffe zurecht gelegt, um mir noch eine weitere Minon nähen zu können. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag, ihr Lieben. Bis hoffentlich bald!

-Dieser Beitrag enthält Werbung-

Kurz zusammengefasst:

Schnittmuster: Shirt Minon aus dem Lillestoff-Magazin 04/2019 – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt – auch bei Biostoffe.at erhältlich

Stoff: Modal Feentraum von Lillestoff – bei Biostoffe.at geshoppt

kostenloses Schnittmuster Hipster-Beanie von Delari

Pins und Patches von Wunderpop

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl
cia_blogheader_940-schatten

Modalsweat Fischgrät

Heute möchte ich euch ein Dreißig-Minuten-Projekt vorstellen. Es handelt sich um diesen wunderbaren Rock aus Modalsweat Fischgrät, für den ich tatsächlich nicht länger als 30 Minuten vom Zuschnitt bis zum Saum benötigt habe.

Beim Schnittmuster handelt es sich um einen einfachen A-Linien-Rock, der aber deutlich weiter zugeschnitten wird als normal. Nachdem die Seitennähte geschlossen sind, wird ein Glitzergummiband auf Taillenweite oder Wunschweite zugeschnitten. Stoß an Stoß wird das Gummiband mit einem großen Zick-Zack-Stich zu einem Ring geschlossen. Anschließend wird das Gummiband gleichmäßig auf die Nahtzugabe des Rockes gesteckt und von rechts an den Rock mit einem kleinen Zick-Zack-Stich angenäht. Zu guter Letzt muss der Rock nur noch gesäumt werden. In meinem Fall habe ich mich für den super schnellen Rollsaum entschieden. Und fertig!

Dieses tolle Glitzergummiband hatte ich schon vor längerer Zeit bei Wunderpop geshoppt. Leider kann man auf den Bilder nicht besonders gut erkennen, wie schön es glitzert. Das gleiche Breitbandgummi konnte ich jetzt nicht mehr finden, aber bei Wunderpop findet ihr eine große Auswahl an Breitbandgummis in unendlich vielen Farbstellungen.

Der von mir verwendete Modalsweat Fischgrät von Lillestoff ist so ein edles Material, denn es knittert nicht, fällt weich und geschmeidig und trägt sich erstklassig. Ganz besonders mag ich dieses klassische Design von Enemenemeins. Es ist total zeitlos und passt zu vielen verschiedenen Projekten, wie z. B. eine Hose, die ich mir auch schon aus diesem Material genäht habe. Aber davon erzähle ich euch in einem weiteren Beitrag.

Das Schnittmuster meiner Kurzjacke habe ich schon einmal verwendet. Nähere Infos dazu findet ihr hier in diesem Beitrag. Den wunderbar knalligen Stoff habe ich mir von Biostoffe.at schon vor einiger Zeit mitgenommen und vernäht. Unter der Jacke trage ich ein Shirt aus schwarzem Modal. Das passt nicht nur ganz hervorragend zu diesem Rock, sondern auch zu einer Hose.

Mit diesen beiden Teilen habe ich jedenfalls ein weiteres Outfit, das sich ganz einfach auch mit anderen Farben kombinieren kann.

Habt noch einen schönen Donnerstag, bis bald, Eure Janine.

-Dieser Beitrag enthält Werbung_

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Modalsweat Fischgrät von Lillestoff – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung – auch bei Biostoffe.at erhältlich!

Gummiband von Wunderpop

Fotos von:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten