Leoflowers bringen den Frühling

-Werbung-

Au weh! Schon seit einem Monat ist hier kein neuer Beitrag mehr online gegangen. Schande über mein Haupt! Aber im Moment benötigt ein spezielles Projekt meine volle Aufmerksamkeit und dementsprechend wenig Zeit findet sich daher zum Schreiben.

Allerdings habe ich mich schon sehr auf die neue Vorbestellungsrunde von Lillestoff gefreut. Davon möchte ich euch heute einen der Stoffe zeigen, den ich bereits schon während meines Kurzaufenthaltes in Hannover Ende Februar vernähen durfte.

Es handelt sich um Leoflowers, ein Design von enememeins, das auf Modalsweat gedruckt wurde. Ja, ihr habt richtig gelesen: Modalsweat. Ein großartiges Material, das sich nicht nur ganz hervorragend verarbeiten lässt, sondern das sich auch durch seinen hohen Tragkomfort auszeichnet. Darum hoffe ich sehr, dass noch viele schöne Designs auf Modalsweat verewigt werden.


Das Design wird es in verschiedenen Farben geben, und jede Farbe finde ich einfach großartig. Hier seht ihr die Leoflowers in Grün. Dieser Farbton macht richtig gute Laune auf den Frühling.

Genäht habe ich mir die Nieke von Fadenkäfer. Dieses Kleid hatte ich schon länger nicht mehr genäht, aber das Schnittmuster passt perfekt zu diesem Stoff. Ich habe mich für die Ballonrockversion entschieden, da diese Variante so herrlich bequem ist und einfach gut zu mir passt.

Im Moment plagt mich eine fiese Erkältung. Darum bin ich schon froh, wenn es endlich wieder wärmer wird. Ich hoffe euch geht’s gut und ihr müsst euch nicht mit Ähnlichem herumschlagen.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende. Bis bald! Eure Janine

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Modalsweat Leoflowers, Design enemenemeins – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt und befindet sich gerade in der Vorbestellung.

Schnittmuster: Nieke von Fadenkäfer

Fotos:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl
biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage

Chrysanthema meets Nike

Ein perfektes Winterkleid

Oh ja, als ich diese wundervollen Stoffe sah, wusste ich sofort, dass ich mir daraus nochmal eine Nike von Fadenkäfer nähen werde. Das Schnittmuster passt perfekt zu diesen Stoffen. Also war ganz klar: Chrysanthema meets Nike.

Wie schon bei meiner ersten Nike aus Kuschelsweat, habe ich mich wieder für die Ballonkleidvariante entschieden. Geändert habe ich am ursprünglichen Schnittmuster nichts, war ja auch alles perfekt. Der herrliche Tubekragen ersetzt jedenfalls einen Loopschal und mit Snappap und Ösen sieht so ein Kuschelkragen auch noch richtig lässig aus. Das ist für mich recht praktisch, denn mir ist im Winter am Hals meistens zu kalt. Und Taschen bei Kleidern sind ja sowieso immer ein Dauerbrenner.

Ein perfekter Stoffe

Dieser Jacquardsweat von Lillestoff hat eine ganz besondere Haptik. Ich mag diesen Tragekomfort, denn er ist besonders weich und sehr elastisch. Das traumhafte Design Chrysanthema stammt von Miss Patty und wurde bereits im vergangenen Jahr schon einmal auf Modal gedruckt.

Da dieser Stoff total schnell vergriffen war, bekam dieses Design nochmals eine Neuauflage. Jedoch nahm Lillestoff dieses Mal auf die Jahreszeit Bedacht und druckte Chrysanthema auf wintertauglicherem Jacquardsweat. Ergänzt wurde das Design noch mit passenden Kombistoffen, wie dem Jacquardsweat in Berry und Rauchblau. Einfach perfekt!

Aus diesen beiden Kombistoffen habe ich mir noch ein tolles Shirt genäht, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Ganz andere Geschichten könnte ich euch auch noch über die vergangene Woche erzählen, aber ich verzichte und hoffe inständig, dass alles so schnell wie möglich wieder besser wird.

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und drückt mir die Daumen, dass doch noch alles klappt! Alles Liebe und bis bald, eure Janine.

Kurz zusammengefasst

Schnittmuster: Nike von Fadenkäfer

Hauptstoff: Jacquardsweat Chrysanthema, Design: Sandra Paradiek/Miss Patty – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Kombistoffe: Jacquardsweat in Berry und Rauchblau – wurde mit von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Fotos: Logo Gerl„Fotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei

Rums

cia_blogheader_940-schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 12.01.2018)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben. ***

Einmal Minna bitte!

Mmh, wer oder was ist Minna? Und überhaupt, was heißt: “Einmal Minna bitte!”?

Ja, Minna ist so ein Running-Gag zwischen mir und meiner Mama, denn immer, wenn früher Hausarbeit anfiel, auf die keine von uns beiden so recht Lust hatte, dann riefen wir nach Minna. Minna war das imaginäre Hausmädchen oder anders gesagt, das Mädchen für alles, das zwar nicht real existent war, aber irgendwie wurde ständig nach ihr gerufen: “Minna, bügele die Wäsche! Saug mal Staub! Geh mal einkaufen!” und so weiter. Wer Minnas Aufgaben dann letztendlich übernahm, war einerlei. Die Hauptsache war, dass die lästige Hausarbeit zuerst einmal weiterdelegiert werden konnte. Letztendlich wurde dann über Minna geschimpft, weil sie so faul war und keine der geforderten Aufgaben erledigt hatte und wir die notwendigen Hausarbeiten dann selbst erledigen mussten. Einer unserer Lieblingssätze lautete dann: “Wer hat Minna heute schon wieder frei gegeben?” oder “Auf Minna ist auch kein Verlass, alles muss man selber machen!”

Das Schnittmuster

Nun ja, die Minna, um die es heute in meinem Blogpost geht, hat rein gar nichts mit unserem imaginären Hausmädchen zu tun. Es handelt sich natürlich um ein neues Schnittmuster, das aus dem Hause Fadenkäfer kommt. Diese Minna ist eine wunderschöne Strickjacke, die es für Kinder in den Gr. 74-164 und für Erwachsene in den Gr. 32-58 gibt. Außerdem kann Minna mit oder ohne Kapuze und in 2 verschiedenen Längen genäht werden. Das E-Book ist perfekt bebildert und erklärt jeden einzelnen Arbeitsschritt ganz genau.

Ganz besonders hervorheben möchte ich noch, dass das E-Book dieses Schnittmusters neben einer normalen A4-Datei auch noch eine A0-Datei beinhaltet. Das mag ich ja total, da es mir aus Umwelt- und Zeitgründen ein Graus ist A4-Blätter zusammenzukleben. Und für all diejenigen, die ebenso ungern wie ich A4-Blätter kleben, aber über keinen Planplotter für den Ausdruck der A0-Datei verfügen, wird es dieses Schnittmuster ab 09.02.2017 auch noch als Papierschnittmuster geben. Ich durfte dieses Papierschnittmuster schon vorab in den Händen halten und es ist wirklich toll.

Kleines Taschentutorial

Die Vorderteile verfügen über raffinierte Tasche, die aber durch die Unterteilung in Ober- und Unterteil ganz simpel zu nähen sind. Allerdings habe ich den Zuschnitt etwas verändert und mir dadurch auch noch einen Arbeitsgang erspart, was ich euch noch in einem kleinen Tutorial zeigen möchte.

Vor Zuschnitt wird zuerst das Schnittmuster der Tasche jeweils direkt an das Schnittmusters des Unter- und Oberteils an die Taschenmarkierung gelegt. Da das Schnittmuster eine Nahtzugabe von 1 cm beinhaltet, muss die Tasche exakt 1 cm über die Markierungen herausragen.

 

Damit die Schnittmusterteile nicht verrutschen, können sie mit Hilfe eines Klebebandes fixiert werden.

So sieht es dann beim Vorderteil aus.

Und hier noch die Ansicht des Unterteils.

Anschließend werden die Ober- und Unterteile genauso zugeschnitten. Um gegengleiche Teile zu erhalten, ist es natürlich am besten, den Stoff gleich im Bruch zuzuschneiden. Nun werden Ober- und Unterteile, so wie am Bild ersichtlich, aufeinander gesteckt und mit der Nähmaschine mit exakt 1 cm Nahtzugabe zusammengenäht.

Abhängig von der verwendeten Stoffart empfiehlt es sich, diese Naht noch zu versäubern. Das kann man entweder mit einem passenden Stich der Nähmaschine oder mit der Overlock machen. Ich habe meine Overlock dazu verwendet, wobei ich allerdings das Messer weggeklappt habe, denn im Gegensatz zur Nähmaschine ist es mit der Overlock recht schwierig, Ecken im 90°-Winkel zu nähen, ohne möglicherweise mit dem Messer den Stoff zu beschädigen.

Auf diesem Bild kann man gut sehen, dass sich das Messer oben befindet.

Hier sieht man das fertige Vorderteil.

Mit dieser Methode erspart man sich den Arbeitsschritt des Annähens der Taschen. Setzt allerdings voraus, dass genug Stoff vorhanden ist.

Der Strickstoff

Dieser butterweiche Strickstoff wurde mir von der lieben Carolin von Fadenkäfer zur Verfügung gestellt und kommt aus dem Hause Staghorn. Abgesehen von dem von mir vernähten Beigeton gibt es noch viele weitere Farben. Er besteht zu 52% aus Polyamid, 22% aus Polycotton und 26% aus Polyethelen und ist natürlich nicht nur für Strickjacken geeignet. Auch Shirts, Mützen, Kleider etc. können daraus gefertigt werden.

Meine Minna und ich verabschieden uns nun für heute von euch. Habt noch einen schönen Tag!

Alles Liebe! ❤️ Janine

Kurz zusammengefasst

Schnittmuster: Strickjacke Minna von Fadenkäfer – gibt es hier und hier bis 09.02.2017 noch zum günstigen Einführungspreis

Stoff:  butterweicher Strickstoff von Staghorn – wurde mir von Carolin von Fadenkäfer gratis zur Verfügung gestellt

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

 

 

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***