Lara und Sherpa

Lara und Sherpa sind wie für einander geschaffen. Das fiel mir beim Durchblättern des 4. Lillestoff-Magazins sofort auf. Besonders gefiel mir die Farbe des hübschen Kurzmantels. Pink ist so eine mega klasse Farbe. Lara ist perfekt für nass-kalte Herbsttage, denn der Sherpa mit seiner kuscheligen Abseite hält richtig schön warm.

Und obwohl ich weiß, dass mir Pink gut steht, habe ich mich dennoch für die Farbe Jeansschwarz entschieden. Diese Entscheidung habe ich nicht nur aus praktischen Gründen getroffen, sondern auch weil mir diese Farbe extrem gut gefällt. Ich finde sie elegant und sportlich zugleich.

Wie ihr seht, habe ich mir zum Verschließen des Mantels einen zweigeteilten Reißverschluss eingenäht. Das ist auch nicht weiter schwierig. Der Reißverschluss wird einfach zwischen Oberstoff und Beleg eingearbeitet. Anschließend habe ich noch die Außenkanten füßchenbreit abgesteppt.

Auch den rückwärtigen Beleg sowie den rückwärtigen Saum habe ich mit einem Geradstich entlang der Außenkante abgesteppt. Den Beleg hingegen habe ich sorgfältig mit der Hand mittels Blindstich angenäht. Auch die Taschen, die ich ebenfalls aus dem Sherpa zugeschnitten habe, wurden von mir per Hand quasi unsichtbar an die Vorderteile angenäht.

Hier seht ihr noch die Innenseite meiner Lara. Natürlich ist es sehr zeitaufwendig die Belege und Taschen per Hand anzunähen, aber die Optik und der Tragekomfort entschädigen dafür.

Die Ärmel habe ich absichtlich etwas länger zugeschnitten und einfach doppelt umgekrempelt. Wenn ich kalte Finger habe, brauche ich nur die Ärmel nach unten krempeln.

Wenn ihr euch auch diesen zauberhaften Mantel nähen möchtet, aber noch etwas Unterstützung braucht, dann kommt doch einfach in die lilleMagsewalong-Gruppe bei Facebook. Lisa alias Die bunte Welt von Frau Müller sowie Lydia alias Faden Frida stehen euch mit Rat und Tat zur Seite und begleiten euch von der Stoffauswahl bis hin zum fertigen Mantel durch den Sewalong.

So kann ich ganz beschwingt mit den wirbelnden Blättern in den Herbst tanzen. Habt noch einen schönen Tag und genießt den schönen Herbst! Bis bald, eure Janine.

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Sherpa Sweat Jeansschwarz von Lillestoff – beim Lillestoff-Festival geshoppt – auch bei Biostoffe.at erhältlich!

Schnittmuster: Jacke Lara aus dem 4. Lillestoff-Magazin – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung – auch bei Biostoffe.at erhältlich!

-Dieser Beitrag enthält Werbung-

Fotos von:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten

Streifen für den Herbst?

Streifen für den Herbst? Na klar, warum nicht! Denn mit diesem tollen Streifenmuster, entworfen von der großartigen Susalabim, in den Farben Taupe und Orange liege ich gewiss auch im Herbst voll im Trend. Und dass sich dieser tolle Biobaumwolljersey natürlich von Lillestoff auch angenehm trägt, versteht sich von selbst.

Genäht habe ich mir das Langarmshirt Marika aus dem zweiten Lillestoff-Magazin. Es hat eine fantastische Passform und der V-Ausschnitt ist ohnehin ein lässiges Highlight. Allerdings habe ich keine Manschetten genäht, sondern ein Bündchen im passenden Farbverlauf an die Ärmelenden angebracht.

Eine Anleitung zum Nähen inklusive Manschetten und V-Ausschnitt findet ihr bei Selbermachen macht glücklich. Im Zuge des zweiten LilleMagSewalong entstand diese tolle Nähanleitung. Damit sollten auch Nähbeginner gut zurechtkommen. Außerdem beinhaltet sie noch jede Menge wunderhübscher Nähbeispiele.

Als ich vor ein paar Tagen nun das vierte Lille-Mag durchblätterte, sah ich das Rollkragenshirt Jako aus diesem Jersey. Ähnlich wie bei meiner Marika wurde auch bei Jako mit den Streifen gespielt. Mit solchen schönen Blockstreifen geht das ziemlich gut and macht einfach Spaß.

Ich habe das Vorderteil von Marika an der Bruchlinie in einem 45-Grad-Winkel zum Streifenmuster zugeschnitten, anschließend mit der Overlock versäubert und der Genauigkeit wegen zuerst alles mit Stecknadeln Streifen für Streifen abgesteckt und dann erst mit der Nähmaschine zusammengenäht. So verrutscht fast nichts und die Streifen treffen recht präzise aufeinander.

Die Ärmel habe ich dann im normalen Verlauf zugeschnitten, wobei ich hier von der unteren Achselkante ausging. Da für das Rückenteil im waagerechten Streifenverlauf nicht mehr genug Stoff übrig war, habe ich es kurzer Hand im senkrechten Verlauf zugeschnitten. Das ist ja aufgrund der bielastischen Qualität des Jerseys auch gar kein Problem.

Zugegebenermaßen nimmt diese Methode etwas mehr Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis gefällt mir richtig gut. Mein Outfit habe ich noch mit meiner Haremshose aus Modal Zartesso und einer Beanie aus Bündchenstoff komplettiert.

So, ich habe mir mal vom 4. Lille-Mag schon einige Schnitte herausgesucht, die ich gerne nähen möchte. Natürlich bin ich auch wieder als Teamleader beim LilleMagSewalong dabei. Macht ihr wieder mit? Ich freu mich schon darauf.

Bis bald, ihr Lieben, Eure Janine

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Biobaumwolljersey Streifenmuster in Taupe/Orange von Lillestoff, Design von Susalabim, wurde mir zum Designnähen von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Tipp: Für alle aus Österreich – dieser Biobaumwolljersey ist auch bei Biostoffe.at erhältlich!

Schnittmuster: Langarmshirt Marika aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2

-Dieser Beitrag enthält Werbung-

Fotos von:

Logo Gerl
Fotos: Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei:

cia_blogheader_940-schatten

Libellen für mich

Vorige Woche hat Lillestoff ja zum 2. Mal zum lille.MAGsewalong aufgerufen. Und da ich das Team Kjole betreue, möchte ich euch heute unbedingt noch eine weitere Kjole zeigen. Eigentlich ist diese Kjole vollkommen gleich, wie die Kjole aus dem Modal Poppies. Auch dieses Mal habe ich mich wieder für Modal und die weiten Ärmel entschieden. Dennoch sieht dieses Kleid so ganz anders aus, als das Kleid aus den Poppies.

Dieses Mal gab es Libellen für mich. Der von mir verwendete Modal von Lillestoff namens Libelle (Design von Susalabim) hat eine völlig andere Wirkung, aber er ist jedenfalls auch eher kleingemustert. Denn Stoffe mit kleineren Mustern und/bzw. Motiven eignen sich für Kjole definitiv am besten. Weniger empfehlen kann ich Rapportstoffe bzw. Stoffe mit sehr großen Mustern, da Kjole ja aus mehreren Schnittmusterteilen besteht. Hier besteht die Gefahr, dass vom Muster bzw. Design im Endeffekt nichts mehr zu sehen ist. Ganz besonders gut könnte ich mir Kjole auch aus unifarbigen Stoffen vorstellen.

Stofftechnisch ist Modal für Kjole sicherlich der perfekte Partner. Ich denke aber, dass sich Viskosejerseys, dünne Strickstoffe und natürlich auch Baumwolljerseys ebenso bestens eignen. Damit jetzt in der kühleren Jahreszeit nicht der Stoff des Rockteils an der Strumpfhose haften bleibt, unterfüttere ich ja so gut wie alle meine Kleider bzw. Röcke. Wie das geht, zeige ich euch natürlich auch gerne beim Sewalong.

Ich werde bei meiner nächsten Kjole jeden meiner Arbeitsschritte fotografieren bzw. eventuell auch kleine Videos davon machen. So sollte es eigentlich jedem von euch gelingen, seine Wunsch-Kjole zu zaubern.

In der Facebook-Gruppe zum Sewalong habe ich in das entsprechende Album auch ein paar Bilder von der lieben Melanie alias Blaukariertes für euch abgespeichert. Dort könnt ihr sehen, dass sie ihre wundervolle Kjole mit den originalen Ärmeln, also mit Gummizug genäht hat. Das sieht auch ganz klasse aus.

So, ihr Lieben, jetzt seid ihr dran! Macht mit beim lille.MAGsewalong no. 2 und näht mit mir Kjole! Ich freue mich auf jede Einzelne von euch! Ach ja, jetzt muss ich mich dann wirklich mal für einen Stoff entscheiden …

Bis bald, eure Janine.

Kurz zusammengefasst

Schnittmuster: Kleid Kjole aus dem Lillestoff-Magazin Nr. 2/2018

Stoff: Modal Libelle, Design by Susalabim – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt

Fotos: Logo Gerl Fotogeschichten Gerl

Verlinkt bei

cia_blogheader_940-schatten

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 19.10.2018)