Mit Stjaernklar in den Jahreswechsel

Wie bereits in meinem gestrigen Beitrag angekündigt, möchte ich euch heute etwas zeigen, dass wirklich schon sehr, sehr lange darauf wartet – genauer gesagt, schon seit März diesen Jahres. Aber irgendwie war nicht der richtige Zeitpunk und nicht der richtige Anlass, denn dieses Outfit passt eher für feierliche Anlässe oder Parties, also eigentlich genau richtig für eine bevorstehende Silvesterparty und genau darum wünsche ich mir in der Silvesternacht, dass es “mit Stjaernklar in den Jahreswechsel” geht!

Die Geschichte zum Stoff

Stjaernklar und Natthimmel, diese beiden fantastischen Sweats nach dem Design von kluntjebunt waren mit unter die ersten Stoffe, welche ich von Lillestoff zum Designnähen bekam. Das war so aufregend! Allerdings trafen diese Stoffe genau am Tage meiner Abreise zu den Bundesskimeister-schaften bei mir ein. Ich muss gestehen, dass ich beim Anblick dieser Stoffe mit dem Gedanken gespielt habe, alles liegen und stehen zu lassen, nur um diese Stoffe sofort vernähen zu können.

Bis zu meiner Rückkehr von Schladming kreisten meine Gedanken ständig darum, was ich mir daraus nähen könnte. Es stand bald für mich fest, dass es ein schöner Hosenanzug mit weiter Hose und kurzem Blazer werden sollte. Meine Marlene-Hose aus dem Natthimmel habe ich euch bereits im März im Beitrag “Natthimmel meets Marlene” vorgestellt. Natürlich gab es zu diesem Zeitpunkt bereits Fotos vom Blazer aus dem Stjaernklar, aber ich habe alle Teile zwecks besserer Zuordnung separat fotografiert.

Der Blazer

Einige von euch werden das Schnittmuster des Sweatblazers mit Sicherheit schon erkannt haben. Es ist natürlich die Lady Grace von Mialuna. Bis dato blieb es jetzt auch bei diesem einzigen Blazer, aber ich bin mir sicher, dass sehr bald schon ein weiterer folgen wird. Die Anleitung und das Schnittmuster sind einfach toll! Besonders mag ich die taillierte Schnittführung, die betont die feminine Silhouette sehr schön.

Zum Absteppen der Kanten nahm ich den 3-fach-Geradstich meiner Nähmaschine mit hellgrauem Faden. Das hebt sich vom dunkelblauen Sweat sehr schön ab, setzt aber natürlich ein präzises Arbeiten voraus. Ich finde diesen Effekt zu den silbernen Glitzersternchen sehr schön. Für die aufgesetzten Taschen verwendete ich den Natthimmel, quasi auch als Verbindung zur Hose. Zum Schließen der Jacke nahm ich die kupferfärbigen Anorakdrucknöpfe Nr. 390 328 von Prym. Ich mag diesen Kupferton sehr, auch wenn er eigentlich im starken Kontrast zu den Glitzersternchen steht.

Jetzt bin ich extrem gespannt, wie euch mein Silvesterparty-Outfit gefällt. Ich fühle mich darin jedenfalls pudelwohl, denn alles sitzt bequem und lässig, also wie geschaffen für eine durchtanzte Nacht. Trotz alle dem mangelt es Dank des Glitzers nicht an Eleganz.

Da dieser Beitrag nun der letzte in diesem Jahr sein wird, möchte ich dies zum Anlass nehmen und mich bei euch ganz herzlich für eure Treue bedanken! ❤️ Denn mal ganz ehrlich, was wäre ein Blog ohne seine Leser und Leserinnen. Vielen lieben Dank!! 😘 Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr 2017! 🍀

Alles Liebe! ❤️ Janine

Kurz zusammengefasst:

Stoff: Sweat Stjaernklar (Design von kluntjebunt) – wurde mir von Lillestoff gratis zur Verfügung gestellt!

Schnittmuster: Lady Grace von Mialuna

Fotos: Logo GerlFotogeschichten Gerl“ powered by T&L Stoffgeschichten

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Lieblinks-Collage (ab 30.12.2016)

*** Ich mache gerne Werbung für Dinge, die mich überzeugt haben! ***

 

Natthimmel meets Marlene

Heute präsentiere ich euch einen der ersten Stoffe, die ich für Lillestoff zum Designnähen zugeschickt bekam. Ich war ziemlich aufgeregt, als ich diesen wundervollen dunkelblauen Sweat namens Natthimmel mit diesen hübschen Bäumen und den kleinen funkelnden Sternen in meinen Händen hielt. Dieses Design von Klunjebunt ist einfach etwas ganz, ganz Besonderes! <3 Der Sweat ist unglaublich weich und hat dennoch Körper. Perfekt für mein Vorhaben! Denn irgendwie fiel mir beim Anblick dieses Stoffes Marlene Dietrich und ihr Film Der blaue Engel ein. Fragt mich nicht, warum?! Sind doch fast all ihre Filme noch in Schwarz-Weiß gedreht worden und der Filmtitel steht für ein Hafen-Variété. Aber dennoch sehe ich Marlene Dietrich, obwohl ihre damalige Kleidung unter anderem auch extrem feminin war, immer in diesen Anzügen und den weiten Hosen, die sie modisch so geprägt haben, vor mir. Und genau so eine Marlene-Hose sollte es denn nun werden! <3

IMG_8378 IMG_8372IMG_8373

Beim Schnittmuster musste ich auch nicht lange suchen, da wusste ich, dass ich bei Burda an der richtigen Adresse bin! Mich begleiten die Schnittmuster von Burda bereits schon seit Mitte der 80iger Jahre. Vieles hat sich im Laufe der Zeit zwar geändert, aber manches bleibt bestehen. Hatte ich in der Vergangenheit immer mühevoll die Schnittmuster aus den Burda-Heften ausgeradelt, so bietet Burda heute auch jedes Schnittmuster zum Download an. Was sich allerdings kaum geändert hat, sind die Anleitungen. Ein bisschen Text, eine paar übersichtliche Bilder und das war es auch schon. Möglicherweise nicht für jeden Anfänger das Richtige. Aber mir geht es meistens nur um die Schnittmuster. Bei dieser Marlene-Hose mit der Nr. 130-022013-DL bin ich dann bei der unendlich langen Liste an Auswahl hängen geblieben. Da das Schnittmuster in erster Linie für feste Webware gedacht ist, habe ich beim Zuschnitt auf die Nahtzugabe verzichtet. Dennoch war mir die Hose nach der ersten Anprobe etwas zu weit, was sich aber durch die Abnäher und die hintere Naht schnell korrigieren ließ. Auf den Reißverschluss habe ich trotz der Elastizität des Stoffes dennoch nicht verzichtet, wobei der Reißverschluss hier bereits unter dem Bund endet und der Bund durch ein wenig Überstand mit einem Druckknopf geschlossen wird.

IMG_8369 IMG_8368

Weiterlesen