Mein Tutorial „Sockenhasi“

Mein Tutorial „Sockenhasi“

Da ich dieses Jahr keine Schokoosterhasen verschenken möchte, kamen mir die Sockenhasis gerade recht. Es macht mir jede Menge Spaß sie zu erstellen und bringt Abwechslung in mein liebstes Hobby.

Als ich vor ein paar Tagen meine ersten Hasen auf Instagram bzw. Facebook zeigte, war ich vom positiven Feedback total überrascht. Viele von euch fragten nach dem Schnittmuster bzw. baten um eine Anleitung.

Ich schicke gleich vorweg, dass es viele Möglichkeiten gibt so einen Hasen zu erstellen. Ich habe diese Art und Weise grundsätzlich nicht erfunden, sondern seht ihr hier einfach meinen Weg diese Sockenhäschen zu basteln.

Auf die Idee brachte mich ein Video, das ich vor kurzem sah, dann aber absolut nicht mehr wiedergefunden hatte. So bastelte ich ein wenig herum, wobei das erste Häschen noch nicht meinen Vorstellungen entsprach. Also habe ich ein Schnittmuster für mein Tutorial Sockenhasis erstellt, das ich hier sehr gerne als Download gratis zur Verfügung stelle.

Ich habe jeweils unter den einzelnen Bildern eine kurze Beschreibung hinzugefügt. So ein Sockenhasi ist eigentlich recht schnell gebastelt und daher ein ganz wunderbares Last-Minute-Geschenk. Außerdem kann man ganz hervorragend vereinsamten Socken ein neues Leben einhauchen.

Nun geht’s aber los:

Was brauchst du? Klar, Socken! Am besten eignen sich einfarbige, hellere Socken oder welche mit kleinen Mustern. Außerdem brauchst du noch die Nähmaschine, Schere, Nadel, Faden, Stift, Füllwatte oder Ähnliches, Bindebänder und natürlich …

… das Schnittmuster, welches du dir mit 100 % ausdruckst und ausschneidest. Überprüfe nach dem Ausdruck das Testquadrat! Das Schnittmuster ist grundsätzlich für Socken ab Größe 34 ausgelegt. Solltest du kleinere Socken verwenden, dann müsstest du dieses Schnittmuster dementsprechend verkleinern.

Anschließend klebst du dieses Schnittmuster auf einen Karton und schneidest dieses ebenfalls aus.

Die Nahtlinien der Ärmel werden am besten mit einem Teppichmesser und einem Lineal ausgeschnitten.

So sieht nun deine fertige Schablone aus. Natürlich kannst du auch nur das Papierschnittmuster verwenden, aber wenn du vorhast mehrere Sockenhasis herzustellen, dann ist die Anfertigung einer Schablone aus Karton empfehlenswert.

Nun drehst du den Socken auf links, wobei die Ferse nach hinten zeigt. Solltest du gemusterte Socken verwenden, achte darauf, dass der Socken im Endeffekt richtig liegt. Es spielt keine Rolle, ob die Fußspitze oben liegt oder nach unten gerichtet ist. Wichtig ist nur, dass sich in der Mitte des Sockenhasis rückwärts die Ferse befindet.

Nun zeichnest du mit Hilfe deiner Schablone die Außenlinie des Sockenhasis auf den Socken.

So sieht nun dein Socken aus. Bitte auch die Kennzeichnung der Wendeöffnung auf den Socken übertragen!

Jetzt nähst du mit der Nähmaschine einmal rundherum genau auf der Außenkante des Sockenhasis, beginnend beim Ende der Wendeöffnung und endend beim Anfang der Wendeöffnung.

Hier habe ich ein Bild von der Rückseite des genähten Sockens gemacht.

Anschließend schneidest du deinen Sockenhasi mit ca. 3 mm Nahtzugabe aus.

So sollte es nun aussehen. Jetzt musst du den Sockenhasi durch die Wendeöffnung wenden.

Da das Material sehr elastisch ist, sollte dies problemlos gelingen. Um die Ohren und Beine in Form zu bringen, kannst du auch einen Kochlöffel, Stift oder Ähnliches verwenden.

Nun kommt die kniffligste Aufgabe auf dich zu, denn jetzt musst du durch die Wendeöffnung den Sockenhasi mit dem Füllmaterial Leben einhauchen. Zuerst stopfst du mit den Fingern etwas Füllmaterial in den Hasen und schiebst etwas davon in die Ohren. Dann werden Kopf, Körper und Beine mit dem Füllmaterial ausgeformt.

Hast du deinen Sockenhasi rundherum gut befüllt, kann dein Häschen schon von alleine sitzen.

Jetzt musst du die Wendeöffnung mit Nadel und Faden mittels eines einfachen Schlingenstiches verschließen.

Nun nimmst du dir deine Schablone zur Hand und legst sie in Höhe des Kopfes auf deinen Sockenhasi. Jetzt zeichnest du mit Hilfe eines Trickmarkers die Nahtlinien für die Arme auf.

Anschließend schneidest du dir ein Band mit ca. 30 cm zu und bindest es um den Hals des Hasens und machst eine hübsche Schleife.

Jetzt steppst du mit Nadel und Faden die Nahtlinien für die Arme ab. Dabei solltest du darauf achten, dass die Nadel gerade durch den Oberkörper des Hasens verläuft.

Zu guter Letzt malst du mit einem Faserstift noch ein hübsches Gesicht auf deinen Sockenhasi.

Fertig!

Ich wünsche euch ganz viel Freude und Spaß beim Nachbasteln! Meine erste Hasenfamilie hat mich ja leider schon verlassen, aber die nächste wird nicht lange auf sich warten lassen.

Habt schöne Osterfeiertage! Genießt sie im Kreise eurer Lieben!

Alles Liebe! Janine

Verlinkt bei

logo-versuch3 quadrat

Lupitaliebe mit Pusteblumen in Senfgelb

Manchmal muss alles ganz schnell, manchmal drängt die Zeit! Und manchmal kann ich den Stoffrausch kaum fassen, der mich hier umgibt und so befinde ich mich gerade im totalen Nähwahn! 😉 Da vergesse ich die Zeit und aufs Schreiben ganz und gar. Das sind die Momente, die ich so genieße und meine Leidenschaft voll auslebe. So sehr, dass es mir in diesem Augenblick nicht wichtig ist, dass ich eigentlich Sewingblogger bin – also auch über das Genähte schreiben sollte. Aber so ist es zur Zeit gerade! Darum wollte ich eigentlich heute keinen Blogbeitrag schreiben, sondern mich wieder in mein „Nähwahna“ begeben. Wenn da nicht dieser eine wundervolle Pusteblumen-Sommerjersey in Grau/Senfgelb von Lillestoff wäre, der ganz unerwartet bei mir landete und sofort vernäht werden wollte.

Puste 3 Puste 2 Puste 1

Ja, schnell sollte es gehen, denn es war kurz vor knapp! Und so griff ich nochmals zum Schnittmuster Lupita von Milchmonster. Allerdings entschied ich mich dieses Mal für den runden Halsausschnitt. Mir gefällt der Knopfleisten-Ausschnitt mit dieser wunderschönen Herzform unglaublich gut, aber bei meiner Cherry Blossom-Lupita klappte dieser Ausschnitt erst im zweiten Anlauf und dafür fehlte mir die Zeit. Außerdem hatte ich kein passendes Bündchen zur Hand. Ich bin ja noch immer der Meinung, dass dieser Ausschnitt mit Bündchenware eventuell besser funktioniert, aber ich lasse mich auch gerne eines Besseren belehren. Nachdem hier noch Baumwolljersey in Senfgelb lag, verwendete ich ihn gleich für den Ausschnitt und zum Einfassen der Armlöcher. Beim Halsausschnitt ließ ich das „Bündchen“ aber seitlich offen, zog anschließend ein Bindeband durch den „Tunnelzug“ und band es zu einer kleinen Schleife. Das finde ich auch sehr hübsch und peppt den Ausschnitt etwas auf. Versäubert habe ich meine Lupita wieder mit einem Rollsaum. Das passt halt so gut zu diesem sommerleichten Jersey!

Weiterlesen

Back to the seventies

Yeah, heute will ich nicht wirklich viele Worte über meinen Hosenanzug „Back to the seventies“ schreiben! Heute lasse ich einfach mal gaanz viele Bilder für euch da! Denn die sagen ja ohnehin mehr als tausend Worte! <3

IMG_9093 IMG_9092 IMG_9091

Na, gut! Meine Rezeptur dazu kann ich euch ja verraten:

Man nehme den wunderbar weichen Sweat French Terry Stripes in Braun von Lillestoff, das Buch von Rosa P. „ein schnitt vier styles“, ein bisschen Plotterfolie, etwas SnapPap (veganes Leder), hübsche Fimoknöpfe, Kampsnaps, Ösen und eine kleine Portion Mut. Ach ja, ein passendes Shirt für den perfekten Look wäre auch nicht schlecht!  😉

Okay! Spaß beiseite! Aber Jacke und die weite Hose sind super easy und wirklich schnell genäht. Darum wendete ich dann mehr Zeit für die Details auf. Auch die Taschen habe ich selbst dazugebastelt. Ansonsten nähte ich alles genau nach den Schnittmustern. Beim Zuschnitt sollte man jedoch darauf achten, dass die Streifen, besonders bei den Vorderteilen der Jacke, gerade zueinander verlaufen. Sonst würde das Ganze wohl etwas unkoordiniert wirken. Auch bei den Hosenbeinen habe ich darauf geachtet, wobei sich naturgemäß im Schritt die Streifen dann doch nicht treffen. Aber entscheidend ist ohnehin mehr die seitliche und vordere Optik.

IMG_9074 IMG_9071

Das Material trägt sich sehr angenehm auf der Haut. Es ist nicht zu dick, fühlt sich sehr weich an und ist aber dennoch kompakt.
Hier habe ich ein noch paar wundervolle Detailaufnahmen für euch – meine absoluten Lieblingsbilder! <3 Kompliment an Josef, den Fotografen! Die Bilder sind einfach großartig geworden!

IMG_9094

Mein absolutes Lieblingsbild!!

IMG_9070 IMG_9072

Weiterlesen