Kleines Tutorial zur Shirt-Rettung

Das Problem

Heute habe ich ein kleines Tutorial zur Shirt-Rettung für euch, denn kennt ihr das? Ihr näht euren Kindern langärmlige Shirts und nach kurzer Zeit sind die Ärmel auf einmal viel zu kurz oder so, wie in unserem Fall, waren die Ärmel auch noch mit Gartenzaunbeize bekleckert. Die verschwand auch nicht mit Fleckenentferner oder durch häufiges Waschen. Also musste eine Idee her, denn das Shirt an sich passt noch ganz wunderbar und war noch viel zu schön um es auszusortieren. Also fotografierte ich einfach mal meine Arbeitsschritte mit und vielleicht hat ja der/die eine oder andere Verwendung für mein “Kleines Tutorial zur Shirt-Rettung”.

img_1363

Die Lösung

Da mein Sonnyboy auch im Winter vorzugsweise kurzärmliges Shirts trägt, war es naheliegend, dass ich die Ärmel einfach auf Kurzarmlänge abschnitt. Bei diesem Shirt brauchte ich nicht lange herummessen, da ich es ursprünglich schon in Kurzarmoptik nähte. Ich legte mein Schneidelineal ca. 1,5 cm von der Kante des oberen Ärmelteils und schnitt mit meinem Rollschneider das untere Ärmelteil ab. Aber auch jeder andere Ärmel kann auf diese Weise in Kurzarmhöhe abgeschnitten werden. Wichtig ist, darauf zu achten, dass dieser Schnitt gerade und sauber ist.

img_1356

Da durch den Schnitt die eigentliche Ärmelnaht durchtrennt wurde, verschloss ich das offene Ende mit ein paar Stichen der Nähmaschine.

img_1350

Die Fadenenden ließ ich etwas länger und schnitt sie erst bei ca. 20 cm ab.

img_1351

Dann rollte ich die 1,5 cm des abgeschnittenen Ärmelteils an der Naht nach außen und fixierte mit diesen beiden Fadenenden und einer größeren Nähnadel diesen eingerollten Saum.

img_1353 img_1354

Anschließend nahm ich mein Dampfbügeleisen und dämpfte über den Saum, ohne jedoch das Bügeleisen auf den Stoff zu legen. Allein schon der heiße Dampf verursacht, dass der Saum sich nach außen wellt, was sich aber auch bei der nächsten Wäsche von selbst erledigt, aber so kann man diesen Effekt sofort erzielen.

img_1359 img_1360

Nachdem ich das Shirt noch schön gebügelt hatte, sah es wieder aus wie neu! Also Shirt-Rettung gelungen, würd ich sagen!

fullsizeoutput_1ab

Mein Sonnyboy ist auch total happy und so konnte ich mit wenigen Handgriffen und ein paar Minuten Zeit eines seiner Lieblingsshirt retten, zumindest bis es ihm dann doch irgendwann bald zu klein ist, aber das ist ja eine andere Geschichte … 😂

Habt noch einen angenehmen Sonntagabend! ❤️ Alles Liebe Janine

Verlinkt bei

fix-it_banner

 

 

6 Gedanken zu „Kleines Tutorial zur Shirt-Rettung

  1. Ja, sehr gut. Ich habe einen ganzen Stapel T-Shirts aussortiert und überlege auch ganz andere Verwendungen. Aber erst muss ich die Wintergarderobe ein bisschen aufstocken… Danke fürs Zeigen, die Idee mit dem Dämpfen zum Einrollen finde ich super! lg, Gabi

    • Ja, das mit dem T-Shirt-Stapel kenne ich. Ich habe schon gesehen, dass aus alten Shirts Patchworkdecken gemacht wurden. Vorzugsweise wurde dafür die Motivseite der Shirts ausgeschnitten. Aber vielleicht gibt es ja auch noch andere vernünftige Verwendungsmöglichkeiten. GlG Janine ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *