Zwei Geburtstagsshirts oder wie ich beim Bleichen bleich wurde

Hatte ja meinem Sohn zum Geburtstag zwei coole Langarmshirts genäht und zwar genauso, wie er sie mag: In seinen Lieblingsfarben, Schnitt Moritz von Ki-ba-doo und ” … irgendetwas Cooles vorne drauf!”.

Ja, gesagt, getan und für das “Coole vorne drauf” hatte ich mir seine derzeitigen Lieblingsmotive zum Bleichen rausgesucht und vorbereitet. Um auf Nummer sicher zu gehen, nahm ich mir ein paar Probestücke und besprühte sie vorsichtig mit dem Bleichmittel. Womit ich jedoch nicht gerechnet hatte, war, dass diese unifarbigen BM-Jerseys vom erwarteten Farbergebnis vollkommen abwichen bzw. der von mir heiß begehrte Feuereffekt auf dem schwarzen Jersey zur Gänze ausblieb?! Leicht geschockt torkelte ich zu meiner Stoffkiste und fand noch ein kleines Stück anderen schwarzen BM-Jersey. Diesen Stoff hatte ich schon einmal zum Bleichen verwendet und bei dem funktionierte es dann auch erwartungsgemäß. Was mich zu dem Schluss führte: Gute Qualität lässt sich nicht so einfach bleichen!

Nun Ende gut, alles gut und Improvisation ist ohnehin das halbe Leben. Mein Sohn steht jedenfalls voll auf seine neuen Shirts und würde sie am liebsten jeden Tag anziehen … und ich natürlich happy!

IMG_4980

Hier das 2. Shirt mit “Ohnezahn”.

IMG_4981

Detail

IMG_4982

Detail

0 Gedanken zu „Zwei Geburtstagsshirts oder wie ich beim Bleichen bleich wurde

  1. Pingback: Chalk Stars auch für meinen Sunnyboy | jafi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.